Das Ende eines Bündels Glasfaserkabel (Symbolbild) (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Matthias Rietschel)

Deutsche Glasfaser sammelt in Quierschied weiter Anträge

  29.07.2022 | 10:18 Uhr

Die Deutsche Glasfaser hat die Frist für den Antrag auf Glasfaserausbau für die Gemeinde Quierschied verlängert. Bisher hatten sich noch nicht genug Bürgerinnen und Bürger für einen Glasfaseranschluss entschieden. Bis zum 22. August haben sie jetzt noch die Gelegenheit.

Mindestens 40 Prozent der Haushalte in Quierschied müssen einen Vertrag für einen kostenlosen Glasfaseranschluss mit der Deutschen Glasfaser abschließen, damit das Unternehmen mit dem Netzausbau für schnelles Internet beginnt.

Die Frist für die sogenannte Nachfragebündelung war eigentlich am Montag vergangener Woche abgelaufen. Da sich bis dahin nicht genug Bürgerinnen und Bürger für einen Glasfaseranschluss entschieden hatten, wurde die sie jetzt verlängert. Neuer Stichtag ist der 22. August 2022.

Wenige Haushalte fehlen

"In Quierschied und Göttelborn fehlen uns aktuell noch vier Prozent. In Fischbach und Fischbach-Camphausen nur noch fünf Prozent. Daher haben wir uns für eine Verlängerung der Nachfragebündelung entscheiden", teilte Projektleiter Tobias Groß-Hardt von der Deutschen Glasfaser mit.

Der Glasfaserausbau in der Gemeinde Quierschied besteht nach Unternehmensangaben aus zwei unabhängigen Projekten. Quierschied und Göttelborn auf der einen Seite, zum anderen Fischbach und Camphausen. Daher ist theoretisch Folgendes möglich: Wenn in Quierschied und Göttelborn die 40 Prozent erreicht werden, in Fischbach und Fischbach-Camphausen jedoch nicht, bekommen die einen Glasfaseranschlüsse, die anderen nicht.

In St. Ingbert stand Mitte Juli fest, dass die Stadt und ihre Ortsteile vorerst nicht ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Die erforderlichen 40 Prozent kamen hier nicht zusammen. In Homburg hingegen soll der Netzausbau nächstes Jahr beginnen.

Mehr zum Thema

Kosten, Ausbau, Probleme
Für wen sich Glasfaser im Saarland lohnt
Glasfaser oder nicht Glasfaser – das fragen sich derzeit viele Saarländer, denn die Deutsche Glasfaser und die Telekom bauen das Glasfasernetz im Saarland auf und aus. Die Verbraucherzentrale rät dazu, das Angebot zu nutzen. Wir zeigen die Vorteile der Technik und erklären die Unterschiede.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja