"Girls´Day" auf dem Halberg (Foto: Pasquale d´Angiolillo (SR))

Girls' Day soll Mädchen für Technik begeistern

Nadine Thielen / Onlinefassung: Axel Wagner   28.03.2019 | 08:30 Uhr

Mädchen in typische Männerberufe bringen – das ist das Ziel des heutigen Girls' Day. Schülerinnen aus dem ganzen Saarland laufen heute in Betrieben mit, bei denen es vor allem um Technik oder Naturwissenschaften geht.

864 Mädchen haben heute die Chance, im Saarland hinter die Kulissen zu gucken – egal ob in der Autowerkstatt, bei der Bundespolizei oder auch im Saarländischen Rundfunk. So viele Plätze stehen für die Mädchen ab Klasse fünf bereit. Allein im Regionalverband Saarbrücken machen 40 Arbeitgeber mit.

Video [aktueller bericht, 28.03.2019, Länge: 2:29 Min.]
Girls‘ Day bei der Bundespolizei

Bei der Aktion Girls' Day geht es vor allem darum, junge Mädchen in Berufe zu bringen, in denen der Frauenanteil aktuell unter 40 Prozent liegt. Und davon gibt es noch eine ganze Menge: Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen, dass sich im vergangenen Ausbildungsjahr gerade einmal 17 Prozent aller Mädchen für einen Beruf in Naturwissenschaften, Geografie und Informatik entschieden haben.

Girls' Day: Schülerinnen für "Männerberufe" begeistern
Audio [SR 3, Nadine Thielen, 28.03.2019, Länge: 01:05 Min.]
Girls' Day: Schülerinnen für "Männerberufe" begeistern

Kritiker sind deshalb auch skeptisch, ob der Aktionstag mehr Mädchen für typische Männerberufe begeistern kann. Der Girls'-Day-Veranstalter selbst, der Verein Kompetenzzentrum-Technik-Diversity-Chancengleichheit, geht hingegen davon aus, dass ein Drittel (33 Prozent) aller Betriebe, noch einmal eine Bewerbung von einer Girls'-Day-Besucherin bekommt. Der Aktionstag findet seit 2001 in Deutschland statt. Er wird vom Familien- und vom Bildungsministerium des Bundes gefördert.

Über dieses Thema hat auch die SR 3 Rundschau vom 28.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen