ver.di (Foto: dpa)

Kritik an Krankenhaus-Investitionen

  07.07.2018 | 11:07 Uhr

Die Gewerkschaft Verdi hat die geplanten Investitionen an Krankenhäusern im Saarland kritisiert. Gewerkschaftssekretär Michael Quetting sagte, zwar klängen die 340 Millionen Euro zunächst einmal positiv. Die Personalsituation sei allerdings angespannt.

Nach Angaben von Quetting würden in keinem saarländischen Krankenhaus die Arbeitszeitgesetze eingehalten. Es gebe überall Unterbesetzung - vor allem der Pflegenotstand sei unerträglich. Nach Berechnungen von Verdi fehlen in den Krankenhäusern über 3000 Arbeitsplätze.

Die Knappschaft hatte am Donnerstag mitgeteilt, in die Kliniken in Sulzbach und Püttlingen insgesamt 80 Millionen Euro investieren zu wollen. Als Grund nannte die Klinikleitung gestiegene Patientenzahlen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 07.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen