Eine Schülerin meldet sich in einem Klassenzimmer in einem Gymnasium während des Englischunterrichts. (Foto: Marijan Murat/dpa-Bildfunk)

Gewerkschaft fordert mehr Sicherheit an Schulen

  19.08.2020 | 19:03 Uhr

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft verlangt nach einem ersten Corona-Fall an einer saarländischen Schule mehr Sicherheit. Das Land müsse seiner besonderen Fürsorgepflicht nachkommen.

Die Gewerkschaft fordert das Land unter anderem dazu auf, kleinere Klassen und Gruppen sowie feste Teams zu bilden. Das sehe auch die aktuelle Corona-Arbeitsschutzregel der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin so vor.

Schule und frühkindliche Bildung dürften in Pandemiezeiten nicht mangelnder Flexibilität und fehlender Ressourcen zum Opfer fallen. Bildung sei systemre- levant.           

Am Dienstag wurde an einer Völklinger Gemeinschaftsschule ein erster Corona-Fall bekannt. 28 Schülerinnen und Schüler sowie ein Lehrer wurden daraufhin in Quarantäne geschickt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 19.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja