Sechs saarländische Oberflächengewässer hat der SR beproben lassen - hier den Würzbacher Weiher. (Foto: Niklas Resch/SR)

Saar-Gewässer trotzen der Hitze

  07.08.2019 | 11:01 Uhr

Im Saarland ist die Lage der Gewässer trotz der hohen Temperaturen in diesem Sommer bislang relativ entspannt. Das sagte Sebastian Hoffmann vom Fischereiverband Saar dem SR. In einigen Wochen könnte das Absterben von Blaualgen aber zu Fischsterben führen.

Größere Fälle von Fischsterben oder umkippenden Gewässern seien dem Verband bislang nicht bekannt. Allerdings seien einzelne Weiher bereits von Angelvereinen und Feuerwehr mit Sauerstoff versorgt worden, etwa in Fraulautern.

Nur stellenweise erhöhter Bestand an Blaualgen

Laut Hoffmann sind Blaualgen – im Vergleich zum vergangenen Jahr – kaum ein Problem. Die Bakterien gibt es in allen Gewässern, erst hohe Temperaturen und genug Nährstoffe begünstigen ihr Wachstum. Stellenweise gebe es derzeit einen erhöhten Bestand. Weitere Warnungen vor den Blaualgen, wie beim Burbacher Weiher in Saarbrücken, sind aber bislang nicht bekannt.

Hoffmann sagte, größere Probleme durch die Bakterien könnte es aber in einigen Wochen geben: Wenn die Blaualgen absterben, sinken sie zu Boden. Bei der Zersetzung wird dem Wasser Sauerstoff entzogen, was zu Fischsterben führen kann.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 07.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen