Sechs saarländische Oberflächengewässer hat der SR beproben lassen. (Foto: SR)

Gesundheitsministerium ließ Badeseen erneut testen

Niklas Resch   21.09.2018 | 16:26 Uhr

Nach SR-Berichten über antibiotikaresistente Bakterien in Gewässern hat die Landesregierung den Bostalsee und den Losheimer Stausee erneut untersuchen lassen. Das hat das Gesundheitsministerium auf SR-Anfrage mitgeteilt. Bei den Tests Anfang September wurden demnach keine gefährlichen multiresistenten Erreger nachgewiesen.

Badegewässer: Regierung will Keime erneut prüfen
Audio [SR 3, Caroline Uhl, 21.09.2018, Länge: 03:02 Min.]
Badegewässer: Regierung will Keime erneut prüfen

Das Gesundheitsministerium sieht sich bestätigt: Wie schon vor Auftakt der Badesaison seien Losheimer Stausee und Bostalsee auch danach sauber. Bei den Untersuchungen für den SR im Juli waren dagegen geringe Mengen antibiotikaresistenter Bakterien in den Badegewässern gefunden worden.

Die Testverfahren waren jedoch unterschiedlich, sodass die Ergebnisse nicht 1:1 vergleichbar sind. Gewässerexperten verweisen außerdem darauf, dass solche Erreger vor allem während der Badesaison im Wasser gefunden werden, denn sie kommen in aller Regel durch Menschen in die Badeseen.

Keine regelmäßigen Tests geplant

Das Gesundheitsministerium teilte dem SR mit, regelmäßige Überprüfungen von Losheimer Stausee und Bostalsee auf multiresistente Bakterien seien aktuell nicht geplant. Bäche, in die Abwasser aus Kläranlagen fließt, will das Umweltministerium auch weiter nicht untersuchen lassen. In solchen Gewässern - etwa im Erbach und im Köllerbach - waren bei den Tests für den SR deutlich mehr gefährliche Erreger gefunden worden.

Der Linken-Abgeordnete Ralf Georgi wirft der Landesregierung daher Fahrlässigkeit vor. Vor allem Umweltminister Reinhold Jost (SPD) behandele den Gewässerschutz stiefmütterlich.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 21.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen