Landgericht, Prozess, versuchter Mord  (Foto: BeckerBredel)

Arzthelferin legt Geständnis im Prozess um versuchten Mord ab

Thomas Gerber / Onlinefassung: Anne Staut   08.11.2021 | 15:14 Uhr

Im Prozess um den versuchten Mord an ihrer Großmutter hat eine 27 Jahre alte Arzthelferin zum Auftakt ein Geständnis abgelegt. Die Angeklagte räumte am Montagvormittag vor dem Landgericht ein, im März dieses Jahres in Kirkel ihrer an Demenz erkrankten Großmutter eine Überdosis Insulin sowie mehrere Beruhigungstabletten verabreicht zu haben.

Die 27-Jährige Arzthelferin ließ am Montag von ihrer Verteidigerin eine Erklärung verlesen. Sie habe ihre 85 Jahre alte Oma vor einer Unterbringung in einem Pflegeheim bewahren wollen. Denn das habe die Großmutter immer strikt abgelehnt. Bei einem vorübergehenden Heimaufenthalte habe sie aus dem Fenster springen wollen.

Nachdem es am Vormittag des Tattags in der Familie wieder mal Streit gegeben hatte, hatte sich die Beschuldigte dann entschlossen, ihre Großmutter zu töten. Sie verabreichte ihr 60 Milliliter Insulin und mehrere Beruhigungstabletten und damit laut einer Toxikologin eine potentiell tödliche Mixtur.

Video [aktueller bericht, 08.11.2021, Länge 2:53 Min.]
Geständnis im Prozess um versuchten Mord

Verminderte Schuldfähigkeit zur Tatzeit

Als die Mutter der Beschuldigten am Nachmittag nach Hause kam, offenbarte sich ihre Tochter. Die Großmutter überlebte, starb aber wenig später an ihrer Grunderkrankung. Für die Tat, so die Beschuldigte, habe sie sich bei ihrer Oma noch entschuldigen und sich auch von ihr verabschieden können.

Die 27-Jährige, die in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen war, leidet laut Gutachter unter einem Borderline Syndrom, hat immer wieder starke Stimmungsschwankungen – zur Tatzeit sei sie nur vermindert schuldfähig gewesen. Das Urteil wird kommende Woche erwartet.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 08.11.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja