Nilpferdbaby und seine Mutter im Zoo von Amnéville (Foto: SR)

Gericht in Metz entscheidet über Amnéville

  03.01.2020 | 07:00 Uhr

Das Landgericht in Metz wird voraussichtlich heute entscheiden, wie es mit dem Zoo in Amnéville weitergeht. Das Gericht befasst sich konkret mit der Frage, ob der von Skandalen geplagte Zoo aufgelöst oder von einem Investor übernommen wird.

Zuletzt hatte es schwere Vorwürfe gegeben: Der Zoo Amnéville soll etwa Listen mit unliebsamen Mitarbeitern und Besuchern geführt haben. Außerdem sollen tote Tiere auf dem Zoogelände bestattet worden sein und der Zoo soll versucht haben den Kadaver des Eisbären Olaf auf einer Müllkippe zu entsorgen. Zudem hat der Zoo Amnéville laut französischen Medien hohe Schulden – in Höhe von über 50 Millionen Euro.

Der Park ist mit bis zu 500.000 Besuchern pro Jahr neben der Kathedrale von Metz die meistbesuchte Attraktion des Départements.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 03.01.2020 berichtet.

Dieser Beitrag wird nicht mehr aktualisiert. Die aktuelle Entwicklung finden Sie hier.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja