Geldscheine (Foto: picture alliance / Patrick Seeger/dpa)

1,2 Millionen Euro für gemeinnützige Organisationen

  27.12.2018 | 14:30 Uhr

2017 erhielten im Saarland gemeinnützige Einrichtungen, Vereine und Verbände insgesamt über 1,2 Millionen Euro aus Geldauflagen in Strafverfahren. Das geht aus der Antwort auf eine Landtagsanfrage der Linken hervor.

In den vergangenen Jahren ist der Geldbetrag in etwa gleich geblieben. Allerdings lag die Zahl der bedachten Institutionen 2015 noch bei 142, im vergangenen Jahr waren es nur noch in 112. Wer die gezahlten Geldauflagen erhält, entscheiden Richter und Staatsanwälte. Teilweise hat die Geldauflage auch einen Bezug zur Tat: Liegt ein Umweltdelikt vor, kann der Empfänger beispielsweise ein Umweltverein sein.

Gerichte und Staatsanwaltschaften im Saarland können ein Strafverfahren einstellen und den Beschuldigten eine Geldauflage erteilen, wenn die Schuld des Täters gering ist. Die gezahlten Beträge kommen dann gemeinnützigen Einrichtungen, Vereinen, Verbänden oder auch der Landeskasse zugute. Dazu führt das Landgericht eine entsprechende Liste. Aktuell sind dort insgesamt rund 900 Institutionen aufgelistet, etwa 200 davon befinden sich im Saarland.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 27.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen