Ein Bedürftiger nimmt an der Essensausgabe seine Essensration entgegen (Foto: dpa/Sebastian Kahnert)

Hilfen für Bedürftige in Corona-Zeiten

Oliver Buchholz / Onlinefassung: Sandra Schick   31.03.2020 | 07:54 Uhr

Wegen der Corona-Krise sind die meisten Einrichtungen für Bedürftige derzeit geschlossen. Vor allem die Arbeit der Tafeln wird jetzt aber in vielen Gemeinden neu organisiert oder es gibt Alternativangebote. Ein Überblick.

Carepakete in Zeiten von Corona
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 31.03.2020, Länge: 03:26 Min.]
Carepakete in Zeiten von Corona

In den meisten Gemeinden werden Lebensmittel inzwischen zu Bedürftigen ausgefahren. So zum Beispiel in Blieskastel, Eppelborn, Schwalbach, Dillingen und im Kreis St. Wendel. Auch die Tafeln in Wadern und Losheim packen Lebensmittelpakete und liefern diese an diejenigen, die ansonsten zur Tafel kämen.

In Saarbrücken übernimmt die evangelische Kirchengemeinde die Lebensmittelversorgung Bedürftiger. Dort werden dienstags und freitags Care-Pakete im Kirchgarten der alten Kirche ausgegeben.
Die Gemeinde bittet dort um Geldspenden. Auch Ingos kleine Kältehilfe kann trotz Corona weiter Essen an Obdachlose ausgeben. Die Ausgabe wurde kurzerhand in den Garten der Johanneskirche verlegt. Der Zaun um die Johanneskirche hilft ebenfalls: Er wurde kurzerhand zum "Spendenzaun" für Bedürftige. Menschen können kleine Tüten mit Essen, Hundefutter und warmen Decken an den Zaun hängen. Wer etwas braucht, nimmt sich einfach eine Tüte. Kontaktlose Hilfe in Zeiten von Corona.
Auch an der AWO-Notschlafstelle in der Brückenstraße in Malstatt gibt es weiterhin eine warme Mahlzeit für Menschen in Not. Das Essen wird jetzt aber vor der Tür zum Mitnehmen gereicht.

Hilfen in St. Ingbert, Neunkirchen, Merzig und Illingen

Mit der Aktion „St. Ingbert hilft“ wird auch im Bliesgau ein neues Hilfsprojekt gestartet. In der Altenbegegnungsstätte der Stadthalle werden Lebensmittelspenden gesammelt, verpackt und zu Bedürftigen gebracht.

Die Tafeln in Merzig, Neunkirchen, Illingen und mittlerweile auch wieder Saarlouis haben geöffnet, allerdings werden auch dort Pakete vorgepackt, um die Abläufe zu beschleunigen und Kontakte möglichst kurz zu halten.

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 31.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja