Verschiedene Geldscheine klemmen im Ausgabefach eines Geldautomaten. (Foto: dpa)

Geldautomaten in Merzig gesprengt

mit Informationen von Carina Dewes   17.01.2019 | 10:00 Uhr

In Merzig sind in der Nacht zum Donnerstag zwei Geldautomaten gesprengt worden. Es ist der zweite Fall innerhalb von drei Tagen im Saarland. Die Täter gingen hochprofessionell vor und blockierten sogar die Ausfahrt der Merziger Polizei.

"Die Bande agiert hochprofessionell"
Audio [SR 1, Daniel Simarro, 17.01.2019, Länge: 03:34 Min.]
"Die Bande agiert hochprofessionell"

Der Alarm war gegen 4.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Kaufland-Marktes ausgelöst worden. Wie die Polizei dem SR mitteilte, handelt es sich offenbar um dieselben Täter, die vorgestern bereits zwei Geldautomaten in Saarbrücken zerstört hatten. Über die Höhe der Beute macht die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben.

Geldautomaten in Merzig gesprengt
Audio [SR 3, (c) SR, 17.01.2019, Länge: 00:43 Min.]
Geldautomaten in Merzig gesprengt

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um eine Bande aus Polen oder den Niederlanden handelt, die bundesweit aktiv ist. Dabei gehen die Täter hochprofessionell vor. So stehlen sie im Vorfeld ihrer Taten Motorroller, die sie in Transportern zum Tatort bringen. Mit diesen Rollern können sie dann sehr schnell fliehen.

Ausfahrt der Merziger Polizei blockiert

Die beiden Roller, die bei der Tat in Saarbrücken genutzt wurden, hat die Polizei inzwischen in Brebach gefunden. Wie Polizeisprecher Georg Himbert dem SR sagte, gehen die Täter bei ihren Vorbereitungen noch weiter: In Merzig hätten sie sogar die Ausfahrt der Polizei mit einer Metallkette verschlossen, so dass die Einsatzkräfte zunächst nicht ausrücken konnten. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Bande noch weitere Taten geplant hat.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 17.01.2019 berichtet.