Polizeieinsatz bei Nacht (Foto: Felix Schneider/SR)

Geldautomat in Homburg gesprengt

mit Informationen von Thomas Gerber   01.04.2021 | 12:34 Uhr

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Donnerstag einen Geldautomaten in Homburg gesprengt. Die flüchtenden Täter konnten der Polizei offenbar nur knapp entkommen.

Geldautomat in Homburg gesprengt
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 01.04.2021, Länge: 01:12 Min.]
Geldautomat in Homburg gesprengt

Gegen 2.40 Uhr hatte ein Sicherheitsdienst die Polizei alarmiert. Via Überwachungskamera hatten die Mitarbeiter zwei maskierte Männer beobachtet, die sich am Geldautomaten der Commerzbank-Filiale in der Eisenbahnstraße zu schaffen gemacht hatten. Es kam zur Detonation.

Wenig später traf bereits ein Streifenwagen der Polizei vor Ort ein. Es entwickelte sich eine kurze Verfolgungsjagd. Die insgesamt vier Täter rasten mit einem schwarzen Fahrzeug, einem SUV oder Kombi, über die B 423 in Richtung Autobahn. Dort fuhren sie über die eigentlich wegen Bauarbeiten gesperrte Auffahrt auf die A6 in Richtung Mannheim. Der Streifenwagen konnte ihnen nicht mehr folgen. An dem Fluchtfahrzeug war ein gestohlenes Wittlicher Kennzeichen angebracht.

Genaues Vorgehen der Täter noch unklar

Ob die vier Täter mit Hilfe von Gas den Geldautomaten in die Luft gejagt haben, ist noch unklar. Das Vorgehen insgesamt aber erinnert stark an vergleichbare Überfälle insbesondere in Nordrhein-Westfalen. Dort treibt eine Bande mit Basis in den Niederlanden seit Jahren ihr Unwesen und sprengt Geldautomaten. Als Fluchtfahrzeuge nutzen die sogenannten Niederländer in der Regel hochmotorisierte Limousinen und SUVs. Ob da ein Zusammenhang besteht, ist noch unklar.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 01.04.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja