Gelbe Säcke (Foto: SR)

Gelbe Säcke werden später abgeholt

  04.02.2019 | 20:12 Uhr

Gelbe Säcke, die wegen des Schnees letzte Woche nicht abgeholt werden konnten, werden erst mit der nächsten regulären Abholung entsorgt. Das bestätigte die Paulus GmbH dem Saarländischen Rundfunk.

Betroffen sind Straßen im Regionalverband Saarbrücken, der Stadt Saarbrücken, dem Landkreis Neunkirchen und dem Saar-Pfalz Kreis, in denen in der vergangenen Woche wegen Schneefall und Glätte zwei Tage lang keine Entsorgungsfahrzeuge im Einsatz waren. Bis Samstagnachmittag habe das Unternehmen versucht, möglichst viele liegengebliebene Gelbe Säcke noch einzusammeln. Seit Montag (4.2.) arbeite man wieder nach dem regulären Abfahrplan.

Auch blaue Tonne betroffen

Statt rund 310 Tonnen in ungeraden Kalenderwochen, wurden in der letzten Woche (KW 5) nur rund 240 Tonnen Müll aus gelben Säcken abgefahren. In verschiedenen Städten und Gemeinden im Saarland ist außerdem die Leerung der Blauen Tonne betroffen. Die Kunden werden gebeten, den Müll beim nächsten regulären Termin zur Abholung bereit zu stellen. Bei dieser Abholung sei es möglich, überschüssiges Altpapier in einem Pappkarton neben die blaue Tonne zu stellen.

Auch die Remondis GmbH, die für den Abtransport der Gelben Säcke in den Landkreisen Saarlouis und Merzig-Wadern zuständig ist, sagte dem SR, dass die übrig geblieben Säcke am nächsten regulären Termin abgeholt werden würden.

Die Paulus GmbH hatte sich in der vergangenen Woche entschieden, wegen Schnee und Glätte am Mittwoch und Donnerstag keine Einsatzfahrzeuge auf die saarländischen Straßen zu schicken. Man habe keine Menschenleben gefährden wollen. Denn die Einsatzfahrzeuge wiegen rund 26 Tonnen und hätten auf glatten Straßen ins Rutschen kommen und Unfälle verursachen können. Die Paulus GmbH führt auch die Abholungen in der Stadt Saarbrücken und im Regionalverband Saarbrücken im Auftrag der RMG durch. Das Unternehmen RMG, selbst zuständig für den Landkreis Sankt Wendel, hat bisher nicht auf unsere Anfrage reagiert.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 04.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen