Polizeieinsatz bei Nacht (Foto: Felix Schneider/SR)

Polizei beendet Geisterfahrt auf der A620

  17.08.2022 | 07:14 Uhr

Eine Falschfahrerin auf der A8 und der A620 hat am Dienstagabend die saarländische Polizei beschäftigt. Warum die Frau entgegen der Fahrtrichtung unterwegs war, steht noch nicht fest.

Am Dienstagabend gingen ab 21.17 Uhr bei der Führungs- und Lagezentrale der Polizei in Saarbrücken mehrere Anrufe von Autofahrern ein, die über eine Falschfahrerin auf der A8 in Richtung Luxemburg informierten.

Daraufhin suchten mehrere Streifenwagen sowohl die A8 als auch die A620 nach dem Fahrzeug ab und konnten ihn schließlich in Höhe der Anschlussstelle Wallerfangen stoppen.

Grund für Geisterfahrt unklar

Am Steuer saß eine 34 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Rottal-Inn in Bayern. Nach ersten Erkenntnissen ist es bei ihrer Fahrt zu mehreren Beinahe-Kollisionen mit anderen Autos gekommen, die nur durch Ausweichmanöver der in Richtung Luxemburg fahrenden Verkehrsteilnehmer verhindert werden konnten.

Warum die 34-Jährige als Geisterfahrerin unterwegs war, ist unklar. Alkohol- oder drogenbedingte Ausfallerscheinungen konnten die Beamten bei der Frau nicht feststellen. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Die A620 war am Abend bei Wallerfangen kurzzeitig voll gesperrt. Zeugen der Falschfahrt und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06831-90 10 oder per E-Mail an PI-SLS-WSD@polizei.slpol.de bei der Polizei in Saarlouis zu melden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 17.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja