Polizei (Foto: dpa/Rolf Vennenbernd)

Geisterfahrer fährt 17 Kilometer auf A8

  15.03.2019 | 12:00 Uhr

Am Donnerstagabend haben Polizisten einen Geisterfahrer auf der A8 gestoppt. Der 86-jährige Mann war fast 17 Kilometer in der verkehrten Fahrtrichtung unterwegs. Nach Angaben der Polizei gab es trotz der langen Strecke weder Verletzte noch beschädigte Fahrzeuge.

Der Mann aus Zweibrücken fuhr am Donnerstag gegen 20.45 Uhr in der Nähe von Zweibrücken-Mitte in Richtung Neunkirchen auf die Autobahn. Auf der insgesamt rund 17 Kilometer langen Irrfahrt mussten dem 86-Jährigen mehrere Fahrzeuge ausweichen, um einen Unfall zu verhindern.

Polizisten konnten die Irrfahrt in Höhe der Anschlussstellen Kohlhof und Wellesweiler beenden. Der Mann war nach Angaben der Polizei nicht betrunken. Er war unwissentlich auf die falsche Fahrbahn aufgefahren und hatte seinen Fehler auch während der Fahrt nicht bemerkt. Bisher haben sich keine Geschädigten bei der Polizei gemeldet.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 15.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja