Feuerwehr in Schutzanzügen bei Gefahrgutunfall in Neunkirchen (Foto: Christopher Benkert/Feuerwehr Neunkirchen)

Feuerwehr rückt zu Chemieeinsatz in Sinnerthal aus

  30.04.2020 | 12:15 Uhr

Auf dem Gelände einer Spedition im Neunkircher Stadtteil Sinnerthal sind am Donnerstagmorgen größere Mengen einer gefährlichen Flüssigkeit ausgelaufen. Die Feuerwehr konnte die Behälter bergen und einen größeren Umweltschaden verhindern.

Beim Abladen von einem Lkw waren nach Angaben der Feuerwehr mehrere Metallbehälter beschädigt worden. Eine gefährliche Flüssgkeit, die obendrein brennbar ist, lief aus. Mitarbeiter bemerkten im Bereich der Laderampe und der dort stehenden Palette einen strengen Geruch und riefen die Feuerwehr.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an Fahrzeugen aus. In speziellen Chemikalienschutzanzügen bargen Feuerwehrleute die leckgeschlagenen Behälter und banden die ausgetretene Flüssigkeit mit Chemikalienbindemittel. Mehr als 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr und zusätzliche Kräfte von Polizei und Rettungsdienst waren dabei im Einsatz.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja