TGV Hochgeschwindigkeitszug für das Niedrigpreissegment „OUIGO“ der franzöischen Eisnbahngesellschaft SNCF (Foto: dpa/Marlene Awaad)

Geburt bei 300 Stundenkilometern

  31.01.2019 | 10:49 Uhr

Am Mittwoch hat in einem TGV zwischen Paris und Straßburg ein kleiner Junge das Licht der Welt erblickt. Eine Hebamme und ein Arzt betreuten die Geburt. Mutter und Kind sind wohlauf.

Die SNCF teilte mit, dass es sich um die erste Geburt in einem der neuen französischen Hochgeschwindigkeitszüge ihrer Tochtergesellschaft Ouigo handelt. Die Mutter war in guten Händen: Eine Hebamme und ein Arzt, die zufällig an Bord waren, begleiteten die Geburt. Das Zugpersonal des TGV assistierte. Der kleine Kylian und seine Mutter wurden am Bahnhof Meuse, auf halber Strecke zwischen Paris und Straßburg, von Bahnpersonal empfangen.

Ouigo, die Lowcost-Linie der SNCF, veröffentlichte die freudigen Nachrichten über ihren Twitter-Account: „Wir sind sehr froh (und können es immer noch nicht fassen), dass der kleine Kylian heute bei 300 km/h zwischen Paris und Straßburg geboren ist!“ Als besonderes Geburtstagsgeschenk darf er bis zu seinem 18. Lebensjahr gratis in den Zügen von Ouigo in Frankreich fahren.  

Artikel mit anderen teilen