Aus einem Stickstofftank auf dem Gelände eines Autozulieferers in Neunkirchen-Wellesweiler tritt am 24.12.2020 Gas aus. (Foto: Christopher Benkert/Feuerwehr Neunkirchen)

Gasaustritt im Wellesweiler Industriegebiet

  25.12.2020 | 13:08 Uhr

Bei einem Autozulieferer am Ochsenwald in Neunkirchen-Wellesweiler ist an Heiligabend aus noch unbekannter Ursache Stickstoff aus einem Gastank ausgetreten. Das teilte die Feuerwehr Neunkirchen mit. Verletzt wurde niemand, allerdings musste das gesamte Industriegebiet abgesperrt werden. Auch sonst hatte die Feuerwehr viel zu tun.

Mit einem ohrenbetäubenden Lärm trat der Stickstoff aus dem haushohen Gastank aus, um den sich eine riesige, weiße Wolke bildete. Gegen 15.15 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen alarmiert. Zwar ist Stickstoff, ein Hauptbestandteil unserer Atemluft, ein ungiftiges Gas. Bei zu hoher Konzentration kann es aber den Sauerstoff verdrängen.

Ursache unklar

Die Feuerwehrleute konnten das geöffnete Ventil schnell schließen. Weil die Ursache für den Gasaustritt zunächst unklar war und ein Schaden am Tank nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der Gefahrstoffzug der Feuerwehren des Landkreises Neunkirchen in Alarmbereitschaft versetzt. Zwei mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Feuerwehrleute untersuchten den Tank, konnten aber keine Schäden feststellen.

Anschließend wurden im Umkreis noch Messungen durchgeführt, um unbemerkte Gasansammlungen in der Kanalisation ausschließen zu können. Gegen 17.00 Uhr war der Einsatz beendet.

Arbeitsreiche Weihnachten

Auch sonst hatte die Feuerwehr Neunkirchen an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag alle Hände voll zu tun. Am Donnerstagmorgen rückte sie zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand an der Wellesweilerstraße aus, der sich aber als Abbrennen von Holzabfällen entpuppte. Am Abend stürzten in Wiebelskirchen zwei Bäume auf ein Wohnhaus und eine Stromleitung am Humesweg. In einem mehrstündigen Einsatz wurden sie aufwendig entfernt. Am Freitagvormittag kam es zu einem Fehlalarm in einem Unterhaltungsbetrieb im alten Hüttenareal.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 25.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja