Max-Planck-Institut für Informatik an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken (Foto: Imago Images/Becker&Bredel)

Informatik feiert Jubiläum: In 50 Jahren zum IT-Land

Leonie Rottmann   25.05.2019 | 21:42 Uhr

Die Fachrichtung Informatik an der Saar-Uni feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag: Von den Anfängen mit einer riesigen Rechenanlage bis zur Ansiedlung weltweit bekannter Forschungsinstitute hat sich die Fachrichtung seit der Gründung 1969 zu einer der wichtigsten Industriezweige des Saarlandes entwickelt. Am Wochenende laden Fachrichtung und Institute Besucher zu sich ein.

Die IT-Industrie ist aus dem Saarland nicht mehr wegzudenken: Als Ableger der Mathematik begann die Geschichte der Saarbrücker Informatik mit Günter Hotz vor 50 Jahren. Inzwischen sind 1900 Studierende an der Universität des Saarlandes für Informatik eingeschrieben, rund 800 Wissenschaftler forschen an den sechs angesiedelten Forschungsinstituten, die gemeinsam als „Saarland Informatics Campus“ (SIC) auftreten.

Saarland bildet IT-Spezialisten aus

Die Qualität der Forschung, die internationale Vernetzung und die kontinuierliche Weiterentwicklung machen die Informatik an der Universität des Saarlandes so attraktiv für Unternehmen und Forschung, sagt Reinhard Wilhelm, Informatik-Professor an der Saar-Uni. Ganz Deutschland sei voll von Professoren, die in Saarbrücken studiert oder promoviert haben. „Keine andere Universität hat vergleichbar viele Professoren produziert.“ Ein Beispiel sei Richard Socher, einer der wenigen deutschen Experten für Künstliche Intelligenz im Silicon Valley. Der Chefwissenschaftler des amerikanischen Technikunternehmens Salesforce unterrichtet unter anderem an der Stanford-Universität – studiert hat er in Saarbrücken.  

Studierende in Saarbrücken sind an der Ausgestaltung der Studiengänge konkret beteiligt: „Es gab in der Vergangenheit sehr viele Reformen des Curriculums, immer in guter Abstimmung zwischen Lehrenden und Lernenden“, sagt der Informatik-Professor. Der Schwerpunkt der Fachrichtung sei damals wie heute die Theorie, denn ein Grundsatz sei bei allen Veränderungen immer beherzigt worden: „Nichts ist so praktisch wie eine gute Theorie.“ Aber auch Themen wie Computer-Grafik, Informationssysteme und Künstliche Intelligenz seien mittlerweile dazugekommen.  

Die Geschichte der Saarbrücker Informatik

Mit Johannes Dörr beginnt die Geschichte der Fachrichtung Informatik der Universität des Saarlandes: Nachdem der Professor für angewandte Mathematik den Trend zur Informatik erkannt hatte, holte er die ersten beiden Mathematiker Anfang der 60er-Jahre nach Saarbrücken – Wolfgang Händler und Günter Hotz.

Während Wolfgang Händler das Saarland nach seiner Habilitation verließ, blieb Günter Hotz in Saarbrücken und wurde zum Gründervater der Saarbrücker Informatik. Angefangen haben sie mit einer Rechenanlage vom Typ Zuse Z22. Aus Forschungen zur künstlichen Intelligenz entwickelte sich ein Forschungsbereich zwischen Sprachwissenschaften und Informatik mit dem Thema Elektronische Sprachforschung.

In Saarbrücken forschen große Institute

„Als ich 1978 zur Universität des Saarlandes kam, gab es schon einige Jahre lang vier Professoren“, sagt Reinhard Wilhelm. „Die Fachrichtung ist erst langsam und dann schneller gewachsen, insbesondere durch die Ansiedlung verschiedener Institute.“ Er nennt unter anderem die beiden Max-Planck-Institute, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und zuletzt das Helmholtz-Zentrum.

Weitere Meilensteine seien die Erfolge von vielen Sonderforschungsbereichen, von zwei Exzellenzclustern und vielen Förderungen durch den European Research Council, die „ERC Grants“. Beim letzten Exzellenzwettbewerb ging die Saarbrücker Informatik leer aus. Dennoch blicken der Informatik-Professor und seine Kollegen optimistisch in die Zukunft der Fachrichtung: „Es muss gelingen, den Teamgeist, der die Saarbrücker Informatik immer ausgezeichnet hat, aufrecht zu erhalten.“

Fachrichtung zeigt Besuchern ihre Arbeit

Bereits seit dem 9. April findet im Filmhaus Saarbrücken dienstags die Vortragsreihe „50 Jahre Informatik an der Saar-Uni – Von der Vergangenheit in die Gegenwart“ statt. Am Samstag präsentierte sich die Fachrichtung Informatik am Tag der offenen Tür der Universität mit mehreren Veranstaltungen.

Unter anderem stellte sie Forschungsprojekte und Studiengänge vor. Zudem konnten Interessierte zum Beispiel das Zentrum für Bioinformatik, das DFKI und das Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit besuchen.

Artikel mit anderen teilen