Fische aus der Fischzuchtanlage in Völklingen (Foto: SR)

Völklinger Fischzucht soll trotz Verlusten wachsen

Karin Mayer   09.09.2020 | 07:32 Uhr

Nach fünf Jahren in privater Hand schreibt die Völklinger Fischzucht noch rote Zahlen. Der Betreiber Fresh hat dennoch ehrgeizige Pläne: Er will die Fischproduktion innerhalb von zwei Jahren mehr als verdoppeln und an weitere Standorte expandieren.

Seit er die skandalumwitterte Fischzuchtanlage 2015 von den Völklinger Stadtwerken übernahm, hat der Betreiber Fresh den Vertrieb verbessert und die Produktion von 50 auf rund 200 Tonnen gesteigert. Schwarze Zahlen hat das Unternehmen jedoch noch nicht erreicht.

Völklinger Fischzucht will trotz Verlusten wachsen
Audio [SR 3, Karin Mayer, 09.09.2020, Länge: 02:19 Min.]
Völklinger Fischzucht will trotz Verlusten wachsen

Dass die Fischzucht Verluste macht, will Geschäftsführer Andreas Mäck möglichst bald ändern. Zudem will er in den kommenden zwei Jahren die Fischproduktion mehr als verdoppeln. Im Jahr 2022 soll das Unternehmen bereits 450 Tonnen Fisch aus Völklingen verkaufen.

Derzeit werde der Handel, aber auch die Gastronomie beliefert. Zudem gibt es einmal in der Woche einen Werksverkauf. Die Vermarktung sei massiv verbessert worden, sagte Mäck dem SR. Mit Dorade, Wolfsbarsch und Kingfish (Gelbschwanzmakrele) habe die Fischzucht nun die richtigen Zuchtfische gefunden. Für den Kingfish gebe es eine Marktlücke und hohe Nachfrage.

Weitere Standorte sollen hinzukommen

Der Betreiber Fresh sieht in Anbetracht der Überfischung der Meere großes Potenzial in dem Projekt. Die Technologie soll darum weiterentwickelt und dann an anderen Standorten ähnliche Fischzuchtanlagen aufgebaut werden.

Bevor der private Betreiber die Fischzuchtanlage in Völklingen übernahm, war das Projekt unter kommunaler Führung in schwere Turbulenzen geraten. Das Experiment kostete die Stadt Völklingen und deren Stadtwerke über 20 Millionen Euro und rief unter anderem einen Untersuchungsausschuss des Landtages auf den Plan.


Hintergrund:

Die Geschichte einer Fischzuchtanlage
Sieben Jahre träumte Völklingen davon, Salzwasserfische zu züchten. Viele Verzögerungen während des Baus der Fischzuchtanlage, Insolvenzen von Anteilseignern und Vertriebspartnern und die Frage nach der Wirtschaftlichkeit haben das Projekt immer wieder in die Schlagzeilen gebracht. Eine Chronik.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 09.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja