Gläubige gehen während der Fronleichnams-Prozession an einem Blumenteppich entlang. (Foto: picture alliance/dpa | Benedikt Spether)

Fronleichnam - mehr als nur ein Feiertag?

  16.06.2022 | 22:00 Uhr

Am Donnerstag hat die katholische Kirche Fronleichnam gefeiert. Nach zwei Jahren Corona-Pause hat es erstmals auch wieder Prozessionen im Saarland gegeben. Doch die meisten Menschen verbinden mit Fronleichnam lediglich einen gesetzlichen Feiertag.

Schon der Begriff gibt vielen Rätsel auf: Fronleichnam. Es ist vielleicht das katholische Kirchenfest mit dem unklarsten Hintergrund. Viele Menschen in Deutschland wissen darüber wenig oder gar nichts. Und das, obwohl es in den katholisch geprägten Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland landesweit ein Feiertag ist.

In Sachsen und Thüringen ist hingegen nur in einzelnen überwiegend katholischen Regionen arbeitsfrei. In den übrigen Bundesländern ist Fronleichnam kein Feiertag.

Video [aktueller bericht, 16.06.2022, Länge: 1:03 Min.]
Nach zwei Jahren Corona-Pause wieder Prozession in Rehlingen-Siersburg

Was bedeutet Fronleichnam?

Der Name bedeutet übersetzt so viel wie „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“. Er leitet sich ab aus dem Althochdeutschen. Dabei steht „vron“ für „Herr“ und „licham“ für „Leib“.

Was wird gefeiert?

Fronleichnam wird zehn Tage nach Pfingsten gefeiert. Mit dem Fest bringen die Katholiken öffentlich ihren Glauben zum Ausdruck, dass Gott in Brot und Wein mitten unter ihnen ist.

Das Fest geht zurück auf eine Vision der Augustinernonne Juliana von Lüttich im Jahr 1209, sie wurde später heiliggesprochen. Im Traum sah sie der Überlieferung zufolge den Mond, der einen sichtbaren dunklen Fleck aufwies. Sie deutete dies als Zeichen dafür, dass der Kirche ein Fest zu Ehren der Eucharistie fehle.

Was ist eigentlich Fronleichnam?
Audio [SR 3, Studiogespräch: Christian Job / Oliver Buchholz, 15.06.2022, Länge: 02:48 Min.]
Was ist eigentlich Fronleichnam?

Wie wird gefeiert?

Fronleichnam wird mit einer Prozession, also einem feierlichen Umzug, gefeiert. Als sichtbares Zeichen wird eine Monstranz, ein reich verziertes Behältnis, mit einer geweihten Hostie in feierlicher Prozession durch die Straßen getragen.

Entlang des Prozessionsweges werden Straßen und Häuser festlich geschmückt. An manchen Orten kennt man die Tradition großer Blumenteppiche. Die Prozession macht Station an geschmückten Altären, wo aus den Evangelien vorgelesen, Fürbitte gehalten und mit dem eucharistischen Brot der Segen erteilt wird.

Wo gibt es Prozessionen im Saarland?

Viele katholische Pfarrgemeinden im Saarland veranstalten an Fronleichnam eine Prozession. In Saarbrücken findet eine Prozession durch die Innenstadt statt, die an der Basilika St. Johann endet. Auch in Völklingen geht es nach der Festmesse durch die Innenstadt zum Weltkulturerbe Völklinger Hütte.

In St. Wendel führt die Prozession über den Fruchtmarkt und das alte Rathaus zur Basilika. In Rehlingen-Siersburg findet die Prozession im Rahmen des Pfarrfestes statt. Nach einem Festgottesdienst führt der Umzug durch die umliegenden Straßen nahe der Pfarrkirche St. Martin.

Informationen über weitere Prozessionen halten die Pfarrgemeinden in der Regel in ihren Pfarrbriefen oder auf ihren Homepages bereit.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja