Menschen bei einer Friedensdemo vor dem Staatstheater (Foto: SR/Patrick Wiermer)

Friedensdemo und Gebet gegen Ukraine-Krieg

  02.03.2022 | 21:05 Uhr

In Saarbrücken haben am Mittwochabend zwei Veranstaltungen gegen den Krieg in der Ukraine stattgefunden. Auf dem Tbilisser Platz trafen sich rund 200 Menschen zu einer Demonstration. In der Saarbrücker Ludwigskirche fand ein Friedensgebet statt.

Rund 200 Menschen haben am Mittwochabend vor dem Saarbrücker Staatstheater gegen den Krieg in der Ukraine protestiert. Die Demonstrationen wurde von Ukrainern, die im Saarland leben, organisiert. In zahlreichen Redenbeiträgen berichteten Betroffene teils unter Tränen von Familienmitgliedern, die sich zurzeit in Kellern vor Bombentreffern schützen.

Demonstration in Saarbrücken für Frieden in der Ukraine
Audio [SR 3, (c) SR 3 , 03.03.2022, Länge: 03:07 Min.]
Demonstration in Saarbrücken für Frieden in der Ukraine

Belarussen, Georgier und Russen äußerten ihre Solidarität mit Ukraine und verurteilten ebenfalls die Politik Putins. Die Veranstaltung endete mit einer Schweigeminute und der ukrainischen Nationalhymne. Die Veranstaltung verlief emotional, aber friedlich. 

Gebet in der Ludwigskirche

 (Foto: SR)

In der Saarbrücker Ludwigskirche fand fast zeitgleich ein Friedensgebet statt. Ausgerichtet wurde es von der Evangelischen und der Katholischen Kirche im Saarland, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund und der Arbeitskammer.

An der Veranstaltung nahmen auch Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und Vize-Regierungschefin Anke Rehlinger (SPD) teil. Das Friedensgebet wurde auch auf den Ludwigsplatz übertragen. 

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 02.03.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja