Menschen demonstrieren gegen den Krieg in der Ukraine auf dem Platz vor dem Staatstheater. (Foto: SR/Stefan Eising)

Mehrere Friedens-Aktionen im Saarland am Freitag

  12.03.2022 | 11:18 Uhr

Im Saarland gab es Freitag wieder mehrere Aktionen für einen Frieden in der Ukraine. Unter anderem sollte eine Lichterkette in Nonnweiler ein Zeichen gegen den Krieg setzen. Am Freitagmorgen hat es bereits einen Friedensmarsch in Gersheim gegeben.

Mehrere Schulen und Veranstalter haben am Freitag mit unterschiedlichen Aktionen gemeinsam ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine gesetzt. Den Anfang machte die Gemeinschaftsschule in Gersheim. Schüler und Lehrer marschierten für den Frieden durch den Ort.

Lichterkette in Nonnweiler

Auch am Freitagvormittag hatte das Peter-Wust-Gymnasium eine Aktion gestartet - einen Spendenlauf für die Ukraine im Merziger Blättelbornstadion. Bis circa 12.45 Uhr drehten dafür Schüler der Klassen 5 bis 7 ihre Runden.

Am Freitagabend gab es außerdem eine Lichterkette in Nonnweiler. Daran nahmen nach Angaben der Veranstalter rund 250 Personen teil. Treffpunkt war der Dorfplatz.

Auch das Theater „überzwerg“ in Saarbrücken wollte sich mit einer Aktion solidarisch mit der Ukraine zeigen. Dazu gab es ein Event mit Texten und Musik. Die Einnahmen der Veranstaltung sollen an das Unicef-Projekt "Nothilfe für Kinder aus der Ukraine" gespendet werden.

Solidarität und Unterstützung

Es gab in dieser Woche bereits mehrere Solidaritäts-Aktionen für die Menschen aus der Ukraine im Saarland. Unter anderem formten Schüler im Innenhof der Marienschule Saarbrücken ein großes Peace-Zeichen in den Farben der Ukraine.

Ein sichtbares Zeichen für den Frieden - Aktion an Saarbrücker Marienschule  (Foto: SR/Jana Knoblich)
Die Schüler der Marienschule haben sich in den Farben der Ukraine zu einem Peace-Zeichen zusammengestellt.

In Saarbrücken und in St. Ingbert gab es Friedens-Kundgebungen und Kirchengeläut. Außerdem hatten am Dienstag Künstlerinnen und Künstler in der Basilika St. Johann für 24 Stunden einen Klangraum für den Frieden eingerichtet.

Neben Friedensdemonstrationen und anderen Aktionen zeigt sich im Saarland auch eine große Hilfsbereitschaft für die Kriegsopfer und Flüchtlinge. Unter anderem spendete die Rettungswache in Tholey einen Krankenwagen und ein Versorgungstransport brachte ungeplant spontan Flüchtende ins Saarland.


Mehr zum Thema

Angriff auf die Ukraine
Wie Menschen im Saarland den Kriegsflüchtlingen helfen können
Das Saarland bereitet sich auf die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine vor. Über eine spezielle E-Mail-Adresse werden Hilfsangebote und Fragen zur Einreise koordiniert. Mehrere Hilfsorganisationen haben Spendenkonten eingerichtet.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Sendung "Guten Morgen" am 11.03.2022 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja