Mahnwache Fridays gegen Altersarmut am 24.01.2020 in Saarbrücken (Foto: Thomas Gerber / SR)

200 Teilnehmer bei Mahnwache gegen Altersarmut

Thomas Gerber   24.01.2020 | 19:15 Uhr

Bundesweit hat heute die Initiative "Fridays gegen Altersarmut" zu Mahnwachen aufgerufen. Die Initiative ist umstritten und gilt als teilweise von der AFD gesteuert und unterwandert. Auch in Saarbrücken fand eine Mahnwache auf dem St. Johanner Markt statt.

Video [aktueller bericht, 24.01.2020, ab Minute 15:02]
Nachrichten

Gut 200 Menschen sind am Freitagmittag auf den St. Johanner Markt in Saarbrücken gekommen. Die Initiative "Fridays gegen Altersarmut" tritt für ein gerechteres Rentensystem ein. Anders als bei den Klimakids war der Protest am Freitag in Saarbrücken aber nicht laut, nach dem Motto: "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut." Es war stattdessen eine stille Veranstaltung, ohne Reden nur mit Transparenten und Forderungen. Eine der zentralen Forderungen lautete: Auch Freiberufler, Beamte und Politiker sollen in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen.

Aufruf kam von Sozialdemokratin

Über soziale Netzwerke hatte die Sozialdemokratin Sylvia Schuhe zu der Mahnwache aufgerufen. Sie distanzierte sich von rechten Gruppen und der AfD. Zu Beginn kündigte sie an, dass sie die Veranstaltung auflösen würde, sollten sich Rechte breit machen. Offizielle Vertreter der AfD ließen sich dann auch nicht blicken.

"Fridays gegen Altersarmut" in Saarbrücken
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 24.01.2020, Länge: 04:00 Min.]
"Fridays gegen Altersarmut" in Saarbrücken

Am Rande der Veranstaltung kam es zu Handgreiflichkeiten, bei denen ein älterer Herr zu Boden ging. Die Polizei ermittelt und erteilte einen Platzverweis.

Über dieses Thema hat auch die Rundschau auf SR 3 Saarlandwelle am 24.01.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja