Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Polizei löst "Freitagsspaziergang" in Saarlouis auf

  16.04.2022 | 10:09 Uhr

Die Polizei hat am Karfreitag in Saarlouis eine nicht angemeldete Demonstration im Rahmen eines "Freitagsspaziergangs" aufgelöst. Die Teilnehmer hatten gegen das Versammlungsverbot an diesem "stillen Feiertag" verstoßen.

Der Karfreitag und einige andere besondere Feiertage, etwa Totensonntag und der Volkstrauertag, werden auch "stille Feiertage" genannt. An diesen Tagen sind nach dem saarländischen Feiertagsgesetz öffentliche Versammlungen oder Veranstaltungen verboten, die "nicht dem Charakter des Feiertages angepasst sind".

Etwa 20 Teilnehmer an "Spaziergang"

Trotz dieses Versammlungsverbotes haben sich laut Polizei am Freitagabend rund 20 Personen in der Saarlouiser Innenstadt getroffen, um gegen die Corona-Politik der Bundesregierung zu protestieren. Die wenigen Anwesenden seien belehrt worden und hätten anschließend die Örtlichkeit verlassen. Zu weiteren Störungen sei es nicht gekommen.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 16.04.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja