Landgericht (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Frau im Betrugsprozess am ersten Tag freigesprochen

Filipp Gabor   14.10.2021 | 18:00 Uhr

In einem Betrugsprozess hat das Landgericht Saarbrücken die Angeklagte bereits am ersten Prozesstag freigesprochen. Ihr wurde vorgeworfen, ihren Geschäftspartner um eine halbe Million Euro betrogen zu haben. Beweise konnte der mutmaßlich Geschädigte jedoch nicht erbringen.

Das Landgericht Saarbrücken hat eine Frau, die des Betrugs angeklagt war, schon am ersten Prozesstag freigesprochen. Die 59-Jährige war beschuldigt, von einem Geschäftspartner 500.000 Euro in bar entgegen genommen, dafür aber zugesagte Aktien-Anteile nicht ausgehändigt zu haben.

Die Angeklagte bestritt die Geldübergabe und den damit vereinbarten Deal. Der mutmaßlich Geschädigte konnte keine Quittungen und sonstigen Beweise vorlegen. Zeugen und Zeuginnen wiederum warteten mit widersprüchlichen Aussagen auf.

Die Staatsanwältin sprach im Plädoyer von undurchsichtigen und sehr dubiosen Vorgängen. Sie forderte selbst den Freispruch mit dem Hinweis auf „dubio pro reo“.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 14.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja