Wasserstandsanzeiger (Foto: picture alliance/dpa | Fabian Strauch)

Stadtautobahn bleibt trotz Hochwasser befahrbar

  03.02.2021 | 21:55 Uhr

Die Polizei hat am Mittwochabend in Absprache mit der Landeshauptstadt Saarbrücken entschieden, die Stadtautobahn A620 zwischen der Luisen- und der Bismarckbrücke trotz des Hochwassers nicht zu sperren. Das Parkverbot in der Saarufer- und in der Franz-Josef-Röder-Straße bleibt wegen der Hochwasserumfahrung jedoch bestehen.

Der Pegel der Saar soll gegen 1.00 Uhr in der Nacht die 3,60 Meter erreichen. Erst bei 3,80 Meter muss die Stadtautobahn in Saarbrücken gesperrt werden. Die Hochwasserlage soll am Donnerstagmorgen neu bewertet werden.

Im Laufe des Mittwochs sind die Wasserstände im Einzugsgebiet der Saar weiter angestiegen. Besonders betroffen sind derzeit die Prims und die obere Blies sowie Schwarzbach und Nied. Landwirtschaftliche Flächen und einzelne Gebäuden können hier überflutet werden.

In der Nacht zum Donnerstag werden fallende Wasserstände erwartet, teilt das Hochwassermeldezentrum mit. An der unteren Blies und an der Saar können die Pegel bis Donnerstagvormittag jedoch weiter steigen.

Die aktuellen Pegelstände der saarländischen Flüsse und Bäche finden Sie im Saartext auf Seite 165.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 03.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja