Flugblatt "Zweifeln erlaubt!" (Foto: SR)

Flugblätter von Corona-Leugnern im Saarland unterwegs

Sandra Schick   21.10.2020 | 11:22 Uhr

In mehreren Orten im Saarland tauchen zurzeit Flugblätter auf, die Thesen von Corona-Leugnern verbreiten. Als Urheber der Flugblätter ist ein Arzt angegeben, der bundesweit immer wieder mit zweifelhaften Aussagen zur Corona-Pandemie von sich reden macht.

Die Flugblätter wurden bisher nach SR-Informationen unter anderem im Saarpfalz-Kreis, in Saarbrücken und in Saarlouis verteilt.

Einer der Handzettel befasst sich mit den Coronatests und ihrer Fehlerquote. "Wenn man zu viel testet, bekommt man zu viele Fehler", heißt es dort. Weiterhin wird behauptet, dass es bezogen auf 100.000 Getestete keinen Anstieg der Falllzahlen gibt. "Der Anstieg der positiven Fälle entsteht nur, weil zu viel getestet wird", ist dort zu lesen.

Behauptungen sind bereits widerlegt

Diese Behauptung ist jedoch mehrfach widerlegt worden. Im Saarland wurde unter anderem die sogenannte "Positivrate" der Coronatests dezidiert betrachtet. Das ist der Anteil der positiven Ergebnisse an der Gesamtzahl aller Tests. Diese Positivrate hat sich im Saarland in den vergangenen drei Kalenderwochen fast verdreifacht.

Auch die Genauigkeit von Corona-Tests wird in diesem Flugblatt angezweifelt. Von tausenden falsch-positiven Testergebnissen wird dort gesprochen. Auch diese Behauptung wurde bereits in unserem Faktencheck "Wie zuverlässig sind positive Corona-Tests" widerlegt.

Zwei weitere Flugblätter im Umlauf

Ein weiteres Flugblatt titelt "(Ver-)zweifeln ist erlaubt!" und zeigt eine Frau, die skeptisch auf eine Maske blickt. Auf der Rückseite wird unter anderem behauptet, dass Stoffmasken das Infektionsrisiko nicht senken können, weil sie 97 Prozent der Viruspartikel durchließen. Dass Alltagsmasken den Träger nicht sicher vor Ansteckung schützen, ist allerdings keine neue Erkenntnis: Vielmehr weisen renommierte Wissenschaftler schon lange darauf hin, dass Stoffmasken in erster Linie dem Fremdschutz dienen, also dazu, andere Menschen zu schützen. Ein Test der Universität Marburg kam allerdings zu dem Ergebnis, dass Stoffmasken durchaus eine Filterleistung haben. Allerdings variiert sie stark: Je nachdem, wie viele Textillagen verwendet sind, kann die Filterleistung zwischen 35 bis zu 89 Prozent betragen.

Außerdem ist noch mindestens ein weiteres Flugblatt in grün-weißer Optik im Umlauf. Darin wird die Frage aufgeworfen, ob nicht schon viele Menschen immun gegen das Coronavirus sein könnten, weil sie mit anderen Erkältungsviren Kontakt hatten. Auch mit dieser Frage beschäftigen sich renommierte Wissenschaftler schon längst. Allerdings stehen diese Forschungen noch am Anfang. Derzeit ist noch unklar, wie Immunität gegen das neuartige Coronavirus entsteht und wie lange sie anhält.

Urheber: Ein bekannter Gegner der Coronamaßnahmen

In den Flugblättern ist als Herausgeber im Impressum der Hals-Nasen-Ohrenarzt Bodo Schiffmann angegeben. Dieser macht immer wieder mit zweifelhaften Aussagen zu den Corona-Maßnahmen auf sich aufmerksam und ist auch mehrfach bei sogenannten "Corona-Demonstrationen" als Redner aufgetreten, unter anderem in St. Wendel. Viele seiner Ansichten wurden bereits von renommierten Medizinern widerlegt.

Vor kurzem hatte Schiffmann in einem Video behauptet, Kinder seien wegen des Tragens von Masken gestorben. Allerdings lieferte er dabei keinerlei Details oder Belege. Die Bundesregierung bezeichnete er als "Faschisten", den Mund-Nasen-Schutz als "Symbol der Unterdrückung" in einer "faschistischen Diktatur".

Bisher gibt es jedoch keine Belege für Todesfälle von Kindern im Zusammenhang mit Masken. Für Schlagzeilen hatte hier insbesondere der Todesfall eines 13-jährigen Mädchens aus dem Landkreis Germersheim gesorgt. Das Kind war in einem Schulbus zusammengebrochen und später gestorben. Doch nach den jüngsten Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Landau ist sein Tod nicht auf die Maske zurückzuführen.

Ausführliche Informationen:

tagesschau.de
Faktenchecks zur Corona-Pandemie
Die Corona-Pandemie wird von Gerüchten, Halbwahrheiten und glatten Lügen begleitet. Was ist Meinung, was ist Faktum? Der ARD-faktenfinder prüft kontinuierlich Behauptungen und bietet Faktenchecks.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja