Tote Fische in einem Bachbett (Foto: IMAGO / blickwinkel)

Fischsterben im Mandelbach wegen ungereinigter Abwässer

  12.08.2022 | 08:18 Uhr

Im Mandelbach ist es zwischen der Kläranlage Wittersheim und Bebelsheim Anfang der Woche zu einem Fischsterben gekommen. Grund dafür waren ungereinigte Abwässer aus einer Kläranlage, die in den Bach gelangt sind.

Im Mandelbach sind Anfang der Woche viele Fische gestorben. Wie das Umweltministerium auf SR-Anfrage erklärte, war die Ursache dafür der Austritt nahezu ungereinigter Abwässer aus der Kläranlage Wittersheim in den Bach.

Vor allem die besonders empfindlichen „Bodenfische (Groppen)“ seien von dem Fischsterben betroffen gewesen. Bachforellen und Jungfische verschiedener anderer Arten hätten die Verschmutzung weitgehend überlebt. Unterhalb von Bebelsheim seien keine toten Fische mehr gefunden worden.

Störungsmelder wegen Stromausfall außer Betrieb

Die Kläranlage Wittersheim war nach Angaben des EVS aufgrund eines Stromausfalls außer Betrieb – damit auch der Störungsmelder. Die Panne wurde deswegen erst vom Personal der Kläranlage Bliesdalheim bemerkt.

Sofort danach sei der Austritt von Schmutzwasser gestoppt und nach Bliesdalheim abgefahren worden. Die Kläranlage arbeite inzwischen wieder im Normalbetrieb.

Über dieses Thema hat auch die SR-Fernsehsendung "aktueller bericht" am 11.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja