Ein Feuerwehrauto mit Blaulicht (Symbolbild) (Foto: Pixabay / Rico_Loeb)

Falscher Alarm in der Dudogalerie sorgt für Aufruhr

  29.11.2022 | 20:28 Uhr

Am Dienstagnachmittag musste die Dudogalerie in Saarbrücken-Dudweiler wegen eines vermeintlichen Brandes evakuiert werden. Den Alarm hat aber kein Feuer ausgelöst – sondern ein Pulverlöscher, befüllt mit einer Mischung aus Backpulver und Salz.

In der Dudogalerie in Saarbrücken-Dudweiler hat es am Dienstagnachmittag einen Feuerwehreinsatz gegeben. Wie die Polizei auf SR-Anfrage mitteilte, hatte die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst.

Als die Feuerwehr mit fünf Einsatzwagen und 20 Einsatzkräften eintraf, stellte sich heraus, dass ein Unbekannter im Keller der Ladenpassage einen Sechs-Kilogramm-Pulverlöscher leergesprüht hatte. Dieser sei nach Angaben der Polizei mit einer Mischung aus Backpulver und Salz befüllt gewesen. Der feine Nebel hatte den Alarm ausgelöst.

Evakuierung und Vollsperrung

Die Dudogalerie musste kurzzeitig evakuiert werden. Während des Einsatzes war zudem die Theodor-Storm-Straße voll gesperrt. Verletzt hat sich bei dem Vorfall niemand. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Missbrauchs von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 29.11.2022 berichtet.

Weitere Themen im Saarland

Tödlicher Brandanschlag 1991
Zeuginnen im Yeboah-Prozess können sich an vieles nicht mehr erinnern
Im Prozess um den tödlichen Brandanschlag auf das Asylbewerberheim in Saarlouis sind am Dienstag vor dem Oberlandesgericht Koblenz die ersten Zeuginnen vernommen worden. Zwei Polizistinnen haben ausgesagt. Sie waren 1991, damals noch als Polizeianwärterinnen, in die Ermittlungen vor Ort eingebunden.


Schwierige Lage der Kommunen
Gipfeltreffen mit Kommunen und Kreisen geplant
Kommende Woche soll es einen Kommunalgipfel geben, in der zwischen Land und kommunalen Spitzenverbänden über die finanzielle Situation der Kreise, Städte und Gemeinden im Land beraten werden soll. Das Land hat dem entsprechenden Wunsch der Verbände zugestimmt.


House of Resources in Saarbrücken
LAG Pro Ehrenamt gibt Trägerschaft für Leuchtturm-Projekt auf
Das inklusive Projekt House of Resources wurde erst 2021 eröffnet und galt als das Vorzeige-Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt. Doch die gibt die Trägerschaft zum Jahresende schon wieder auf. Zuvor hatte es Vorwürfe über die sachfremde Verwendung projektbezogener Gelder gegeben.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja