Das verängstigte und unterkühlte Reh wird von einem Feuerwehrmann mit einer Decke gewärmt (Foto: Florian Jung/Feuerwehr St. Ingbert)

Reh von Feuerwehr aus einem Pool gerettet

  27.07.2022 | 14:12 Uhr

In St. Ingbert-Hassel ist die Feuerwehr am Dienstagabend zu einem Tierrettungseinsatz gerufen worden. Ein Reh war in einen Pool in einem Garten gefallen und kam nicht mehr von alleine heraus. Weil das Tier rechtzeitig entdeckt wurde, konnte es vor dem Ertrinken gerettet werden.

Um kurz vor 23.00 Uhr sind Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Ingbert-Hassel am Dienstag ausgerückt, weil ein Reh in einen Pool in einem Garten gefallen war. Das Tier sei Runden geschwommen und bereits sichtlich geschwächt gewesen, als es die Feuerwehr aus dem Wasser retten konnte.

Reh unverletzt freigelassen

Das Tier wurde zufällig entdeckt und konnte so vor dem Ertrinkungstod bewahrt werden. Dafür stieg ein Feuerwehrmann in den Pool und hielt den Kopf des Rehs über Wasser. Gemeinsam mit weiteren Einsatzkräften haben sie das Tier vorsichtig aus dem Wasser gehoben.

Wie die Feuerwehr mitteilte, ist das unverletzte Reh nach der Rettungsaktion in einem nahegelegenen Wiesengelände wieder frei gelassen worden.

Ertrinkungsgefahr für Tiere

Pools, Teiche oder auch größere Regenfässer stellen für Wild- sowie auch für Haustiere eine Gefahr dar, betonte daraufhin der zuständige Jagdpächter. Besitzerinnen und Besitzer sollten daher nach Möglichkeiten unbedingt für Ausstiegshilfen sorgen.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja