Feuerwehrleute bei einem Einsatz (Foto: picture alliance/dpa | David Inderlied)

Mann aus Stausee-Schlamm gerettet

  18.04.2022 | 13:17 Uhr

Im Kreis Birkenfeld hat die Feuerwehr einen Mann gerettet, der am Ostermontag im Schlamm eines Stausees feststeckte. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 57-Jährige versucht, seinen entlaufenen Hund einzufangen und war dabei in die missliche Lage geraten.

Am Montagmorgen versuchte ein 57-jähriger Mann im rheinland-pfälzischen Oberhambach seinen entlaufenen Hund einzufangen. Dabei lief der Mann über das Gebiet eines teilweise trockengelegten Stausees. Dort versank er bis zur Hüfte im Schlamm und konnte sich nicht mehr selbst befreien.

Seine Frau rief daraufhin die Feuerwehr zu Hilfe. Den 36 Einsatzkräften gelang es, mit Hilfe eines Spezialgerätes, den 57-Jährigen zu befreien und ihn und seinen Hund in Sicherheit zu bringen. Da der Mann unterkühlt war, musste er ärztlich behandelt werden. Bleibende Schäden konnten aber laut Polizei bei dem Mann und seinem Hund abgewendet werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 18.04.2022 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja