Blaulicht an einem Einsatzfahrzeug (Foto: picture alliance/imageBROKER/dpa)

Mutmaßlicher Brandstifter verhaftet

  12.12.2019 | 12:00 Uhr

Im grenznahen Frankreich ist am Montag ein Mann festgenommen worden, der mutmaßlich den Brand in einem Mehrfamilienhaus in Saarlouis Mitte November gelegt hat. Dabei waren eine 33-jährige Frau und ihre Tochter leicht verletzt worden. Opfer und möglicher Täter kannten sich.

Im Dachgeschoss eines Saarlouiser Mehrfamilienhauses war in der Nacht vom 15. November ein Feuer ausgebrochen. Der Brand war nach Polizeiangaben vor der hölzernen Wohnungstür einer 33-jährigen Frau und ihrer 11-jährigen Tochter gelegt worden. Da das Feuer den Weg aus der Wohnung versperrte, flüchtete die Frau mit ihrer Tochter zusammen über das Dach zu einem Nachbarn. Beide erlitten eine Rauchgasvergiftung.

Am Montag wurde nun ein 40-jähriger Mann, der seinen Wohnsitz im Departement Meurthe-et-Moselle hat, festgenommen. Gegen ihn besteht nach Polizeiangaben dringender Tatverdacht. Er hatte zu einem der Opfer eine persönliche Beziehung. Er soll in absehbarer Zeit ins Saarland ausgeliefert werden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 12.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja