Das Wappen der Bundespolizei auf einer Dienstjacke (Foto: dpa / Martin Schutt)

FCS-Fan greift Polizisten nach Spiel in Halle an

  17.10.2021 | 14:41 Uhr

Ein FCS-Fan hat am Samstag nach dem Spiel in Halle einen Bundespolizisten angegriffen. Laut Polizei wurden zudem weitere Beamte geschlagen und getreten, als diese eingreifen wollten. Verletzt wurde niemand.

Rund um den 3:2-Sieg von Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken in Halle ist es der Polizei zufolge am Samstag zu mehreren Straftaten gekommen. Ein Bundespolizist wurde demnach bei einer Kontrolle am Hauptbahnhof in Halle von einem 23-jährigen FCS-Anhänger angegriffen.

Als weitere Beamte einschritten, wurden diese geschlagen und getreten. Verletzt wurde niemand. Die Polizei leitete mehrere Verfahren ein, unter anderem wegen Beleidigung und Körperverletzung.

Angriff auf Shuttlebus

Bei der Abreise der Saarbrücker Fans griffen der Polizei zufolge schließlich mehrere Hallenser Anhänger einen Shuttlebus an und zerstörten zwei Scheiben. Die FCS-Fans hätten anschließend aber abreisen können.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja