Polizei und Ordnungsamt betreten eine Bar (Foto: SR)

Fast 1500 Bußgeldbescheide wegen Corona-Verstößen

Patrick Wiermer   28.01.2021 | 13:46 Uhr

Bisher hat der Regionalverband Saarbrücken fast 1500 Bußgeldbescheide wegen Verstöße gegen die Corona-Regeln ausgestellt. Nach Angaben des Regionalverbands wurden einzelne Verstöße mit bis zu 2000 Euro bestraft.

Fast 1500 Bußgeldbescheide hat der Regionalverband Saarbrücken im Zuge der Corona-Kontrollen bisher verschickt. Die häufigsten Gründe hiefür waren demnach der Aufenthalt in der Öffentlichkeit mit mehr als der erlaubten Anzahl an Personen, das Verlassen ohne triftigen Grund und Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen im privaten Raum, also etwa Corona-Partys.

Die höchsten Bußgelder seien allerdings bei Verstößen der Gastronomie verhängt worden, so der Regionalverband. Wegen nicht eingehaltener Hygienekonzepte und Sperrzeiten wurden teilweise bis zu 2000 Euro fällig.

Teilweise Widersprüche vor Gericht

Nicht alle Bürger wollten die Bußgeldbescheide allerdings hinnehmen. Insgesamt gab es 60 Widersprüche, die meisten wurden oder werden nun vor Gericht geklärt. Zehn Verfahren wurden eingestellt, nachdem die Betroffenen ein Attest nachgereicht hatten, das sie von der Maskenpflicht befreite.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 28.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja