Foto: SR

Fantasy-Highlight "FaRK" startet am Losheimer See

mit Informationen von Patrick Wiermer   08.09.2022 | 07:30 Uhr

Seit Freitag kommen Fantasy-Fans im Saarland voll auf ihre Kosten. Bis Sonntag findet der Fantasie- und Rollenspielkonvent "FaRK" nach zwei Jahren Pause wieder statt – allerdings auf neuem Boden. Statt Bergwerkskulisse in Landsweiler-Reden gibt es Piratenbuchtgefühle am Losheimer See.

Orks, Elfen und Piraten – bis Sonntag verwandelt sich der Losheimer See in eine waschechte Fantasywelt. Der Fantasie- und Rollenspielkonvent (FaRK) lädt Fans und die, die es noch werden wollen, dazu ein, in die Welt der Science Fiction und der fantastischen Rollenspiele abzutauchen. Auf 100.000 Quadratmetern entsteht im Seegarten Losheim eine einzigartige Kulisse.

Video [aktueller bericht, 05.09.2022, Länge: 3:38 Min.]
FaRK startet erneut

30.000 Fans erwartet

Für Benjamin Kiehn ist der FaRK eine besondere Herzensangelegenheit. Er veranstaltet das Event seit 2013. Aus recht übersichtlichen Treffen von Fantasyfans wurde eine der größten Kulturveranstaltungen des Saarlandes. Bei der letzten Ausgabe im Jahr 2019 kamen über 50.000 Besucher.

Das war noch am alten Standort in Landsweiler-Reden. Am Losheimer See rechnet er am kommenden Wochenende vorsichtig mit rund 30.000 Menschen. Es ist ein neuer Spielort mit neuen Möglichkeiten: „Wir wollten mit einem Thema abschließen und in einer anderen Kulisse Neues entdecken“, sagt Kiehn. Auch logistisch werde sich einiges verbessern.

Neuer Standort Losheim

Auch wenn er bei vielen Fantasyfans wegen der Industriekulisse besonders beliebt war, kam der alte Grubenstandort Landsweiler-Reden zuletzt an seine Grenzen. Die Kosten stiegen – und Kiehn hätte sich nicht zuletzt auch ein klares, langfristiges Konzept für den vom Land und Landkreis Neunkirchen gemanagten Standort Reden gewünscht.

Immerhin: Zum ersten Mal wird die Veranstaltung am Wochenende auch von einer Vertreterin der Landesregierung eröffnet – von Kulturministerin Christine Streichert-Clivot (SPD). Ob das auch bedeutet, dass der FaRK finanziell vom Land gefördert wird, ist noch unklar.

Und zum ersten Mal wird der FaRK auch Eintritt kosten. Das Tagesticket kostet für Besucher ab 12 Jahren zwischen fünf und acht Euro. Einige Hundert Gratis-Tickets gehen an soziale Einrichtungen. Der soziale Zweck steht neben dem Spaß im Vordergrund. Die Überschüsse der Veranstaltung werden gespendet. Bislang sind das über 200.000 Euro.

Alle Infos zum FarK

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 09.09.2022 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja