Eine Person bekommt eine Auffrischungsimpfung. (Foto: picture alliance/dpa | Nicolas Armer)

Antworten auf wichtige Fragen zur Auffrischungsimpfung

  30.11.2021 | 16:05 Uhr

Die Corona-Fallzahlen steigen rapide. Zum Schutz vor einer Infektion rät die Ständige Impfkommission zur Auffrischungsimpfung. Für wen sie empfohlen wird und wo man sie im Saarland bekommen kann - die wichtigsten Informationen gibt es in dieser Übersicht.



Für wen ist die Auffrischungsimpfung möglich?

Durch die derzeit geltende Corona-Impfverordnung besteht allgemein für alle Impfberechtigten der rechtliche Anspruch auf eine kostenlose Folge- oder Auffrischungsimpfung.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt allen Personen ab 18 Jahren, ihre Impfung gegen das Coronavirus aufzufrischen. Dabei spricht sie sich aber für eine erneute Priorisierung aus: Zunächst sollte die Gruppe der über 70-Jährigen, Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeeinrichtungen sowie Pflegerinnen und Pfleger an die Reihe kommen. Auch Personen, die bisher noch gar nicht oder erst ein Mal geimpft sind, gehen demnach vor.

Für Schwangere wird die Booster-Impfung ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel empfohlen.

Genesene, die zunächst eine Corona-Infektion durchgemacht und danach eine Impfstoffdosis erhalten haben, sollen laut RKI in der Regel sechs Monate nach der vorangegangenen Impfung eine Auffrischimpfung erhalten. Wer nach einer Covid-19-Impfung eine Corona-Infektion durchgemacht hat, sollen im Abstand von sechs Monaten nach Infektion ebenfalls eine Auffrischimpfung erhalten.

Keine Rolle für die Booster-Impfung spielt laut Robert-Koch-Institut, wie hoch der Antikörperspiegel nach der Grundimmunisierung noch ist.


Wie lange sollte man nach der zweiten Impfung warten?

Laut Empfehlung der STIKO sollten zwischen der vorherigen Impfung und der Booster-Impfung etwa sechs Monate liegen. Im Einzelfall könne auch bereits nach kürzerem Abstand eine Auffrischungsimpfung erfolgen.

Für Personen, die mit dem Impfstoff Janssen des Herstellers Johnson & Johnson geimpft wurden, empfiehlt die STIKO bereits nach vier Wochen eine Auffrischung. Denn gegenüber der Delta-Variante des Virus sei der Impfstoff vergleichsweise weniger wirksam, und durch eine Booster-Impfung mit einem mRNA-Vakzin könne die Wirksamkeit erhöht werden.


Mit welchem Impfstoff wird geboostert?

Für eine Auffrischungsimpfung sollte ein mRNA-Impfstoff genutzt werden, heißt es von der STIKO. Dies gilt unabhängig davon, mit welchem Vakzin die Personen zuvor geimpft wurden. In Frage kommen für die Auffrischung also die Impfstoffe von Biontech und von Moderna.


Ist eine Moderna-Auffrischimpfung für Biontech-Geimpfte sinnvoll?

Die weitaus meisten Geimpften im Saarland haben sowohl bei ihrer Erst- und Zweit-, als auch bei ihrer Auffrischimpfung den Impfstoff von Biontech erhalten. Weil Biontech-Liefermengen jedoch nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen, sollen Ärzte nach Empfehlung des Bundesgesundheitsministeriums verstärkt Moderna einsetzen. Eine derartige Impfstoff-Kombination könnte die Schutzwirkung sogar erhöhen, sagt die saarländische Immunologie-Professorin Martina Sester. Auf jeden Fall werde sowohl mit Biontech als auch mit Moderna eine sehr gute Immunantwort erzielt.

Allerdings empfiehlt die Stiko allen Personen unter 30 Jahren die Impfung ausschließlich mit Comirnaty von Biontech. Dies betrifft sowohl die Grundimmunisierung als auch die Auffrischimpfung in dieser Altersgruppe.


Wo gibt es die Booster-Impfung im Saarland?

Derzeit gibt es die Auffrischungsimpfung vor allem bei Hausärztinnen und Hausärzten. Arztpraxen, die die Booster-Impfung durchführen, listet die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Saarland auf. Zudem gibt es einige Praxen, die eine extra Impfsprechstunde anbieten. Diese listet die KV auf einer gesonderten Übersicht auf.

Seit Ende November sind zudem drei Impfzentren im Saarland wieder in Betrieb. In Saarlouis, Neunkirchen und Wadern-Büschfeld werden Menschen geimpft, die vorher einen Termin ausgemacht haben. Terminbuchungen sind entweder online unter www.impfen-saarland.de oder bei der Corona- und Impfhotline möglich. Die Hotline ist unter den Telefonnummern (0681) 501 4422 oder (0800) 9991599 zwischen 8.00 und 20.00 Uhr erreichbar.

Das saarländische Gesundheitsministerium erklärt auf Anfrage, dass Auffrischungsimpfungen auch bei den mobilen Impfaktionen wie am Saarbasar in Saarbrücken stattfinden können. Dort gingen aber die Erst- und Zweitimpfungen vor. Erwünscht sei daher, dass sich Personen bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten die Auffrischungsimpfung abholen. Eine Übersicht über mobile Impfaktionen gibt es auf der Webseite der saarländischen Landesregierung.


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja