SEK-Einsatz am 10.05.2021 (Foto: BeckerBredel)

Vater nach Schüssen auf Sohn auf der Flucht

mit Informationen von Thomas Gerber   11.05.2021 | 12:28 Uhr

Im Homburger Stadtteil Beeden hat am frühen Montagabend ein 51-Jähriger offenbar seinen Sohn angeschossen. Der 26-Jährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus, schwebt nach Angaben der Polizei aber nicht in Lebensgefahr. Die Fahndung nach seinem Vater läuft auf Hochtouren.

Gegen 17.30 Uhr am Montag waren mehrere Schüsse in der Remigiusstraße gefallen. Nachbarn alarmierten die Polizei, die später mit einem Spezialkommando anrückte.

Familienstreit artet aus: Schüsse in Homburg-Beeden
Audio [SR 1, Daniel Simarro, Stephan Laßotta, 11.05.2021, Länge: 01:42 Min.]
Familienstreit artet aus: Schüsse in Homburg-Beeden

Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Vater nach einem Streit gleich mehrfach auf seinen Sohn geschossen haben - mit einer Armbrust und einem Schrotgewehr. Die Rede ist von einem Bauch- und einem Beinschuss. Der 26-Jährige konnte sich über einen angrenzenden Garten in Sicherheit bringen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr besteht keine.

Über was gestritten wurde, ist noch völlig unklar. Die Polizei erhofft sich Erkenntnisse von dem Sohn, der vernehmungsfähig ist und befragt werden soll. Die Staatsanwaltschaft geht offenbar von versuchtem Mord aus und dürfte noch am Dienstag einen Haftbefehl beantragen.

51-Jähriger möglicherweise weiter bewaffnet

Der mutmaßliche Täter soll mit einem schwarzen Fahrrad geflohen sein. Der 51-Jährige ist etwa 1,85 Meter groß, trug zur Tatzeit eine khakifarbene Hose und einen braunen Pullover. Die Suche nach ihm blieb zunächst erfolglos.

Zwar konnte die Armbrust sichergestellt werden, aber die Polizei vermutet, dass der Mann mit dem Schrotgewehr unterwegs und weiterhin gefährlich ist. Eine Gefährdung für die Bevölkerung ist also nicht auszuschließen. Er ist bei der Polizei kein Unbekannter und hat bereits mehrjährige Haftstrafen verbüßen müssen - unter anderem wegen schweren Raubes.

Nicht ansprechen

Die Polizei warnt davor, den Flüchtigen bei einem Kontakt anzusprechen. Stattdessen soll sofort die Polizei alarmiert werden. Schon am Montagabend waren die Anwohner aufgefordert worden, möglichst zuhause zu bleiben und Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Für Hinweise hat die Polizei unter 0681 / 962 - 53 12 eine eigene Nummer eingerichtet.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 11.05.2021.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja