Geparkte Autos stehen auf einem Radweg. (Foto: Alexander Heinl/dpa)

Erneut deutlich mehr Privatanzeigen

Axel Wagner / Mit Informationen von Alexander M. Groß   16.01.2020 | 11:01 Uhr

Die Zahl der Privatanzeigen in Saarbrücken ist erneut stark angestiegen. Innerhalb von zwei Jahren hat sie sich nach Angaben der Stadt fast verdreifacht. Dabei geht es vor allem um Falschparker.

Waren 2017 bei der Landeshauptstadt noch 2577 Anzeigen eingegangen, waren es im Jahr 2019 insgesamt 6795 Anzeigen. Das entspricht einem Plus von knapp 164 Prozent. Im Vergleich zu 2013 ist der Anstieg sogar noch deutlicher: Damals lag die Zahl der eingegangenen Privatanzeigen noch bei 820.

Video [aktueller bericht, 16.01.2020, ab 15:25 Min.]
Mehr dazu in den Nachrichten des aktuellen berichts

Mehr Selbstbewusstsein

Ein Großteil der Anzeigen richtete sich dabei gegen Falschparker auf Rad- und Gehwegen. Der Saarbrücker Verwaltungsdezernent Jürgen Wohlfahrt sagte dem SR, die Bürger hätten mehr Selbstbewusstsein und würden ihr Recht selbst in die Hand nehmen. Außerdem sei das Erstellen einer Anzeige durch Smartphones einfacher geworden.

Saarbrücken: Starker Anstieg von Privatanzeigen gegen Falschparker
Audio [SR 3, Alexander M. Groß, 16.01.2020, Länge: 03:08 Min.]
Saarbrücken: Starker Anstieg von Privatanzeigen gegen Falschparker

Auf den Seiten des Ordnungsamtes wird ein Anzeigenformular zum Download angeboten, darüber hinaus kann man mittlerweile auch mit verschiedenen Apps Privatanzeigen erstellen. Diese würden genauso verfolgt wie die Anzeigen von Mitarbeitern des Ordnungsamtes. Vor allem in den Abendstunden und an Wochenenden seien die Radwege in der Saarbrücker Innenstadt über weite Strecken von parkenden Autos blockiert.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 16.01.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja