Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Falscher Alarm auf der Mosel

  23.06.2020 | 06:56 Uhr

Ein angeblich gesunkenes Boot bei Nennig hat in der Nacht einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und THW ausgelöst. Auch ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt. Ein Boot konnte allerdings nicht auf der Mosel gefunden werden. Feuerwerkskörper hatten offenbar für den Fehlalarm gesorgt.

Nach Angaben der Polizei hatte eine Zeugin gegen 23.00 Uhr ein explodiertes und sinkendes Boot auf der Mosel gemeldet. Sofort wurden umfangreiche Suchmaßnahmen auf deutscher und luxemburgischer Seite eingeleitet. Laut Polizei waren Einsatzkräfte aus Deutschland und Luxemburg an der Suche beteiligt, darunter ein Polizeihubschrauber und das Technische Hilfswerk.

Kein gesunkenes Boot gefunden

Weitere Zeugen vor Ort erklärten unterdessen, dass vom Ufer und möglicherweise auch von einem Sportboot zwischen Perl und Nennig Feuerwerkskörper abgeschossen worden seien. Gegen Mitternacht wurde der Großeinsatz schließlich beendet – ohne Ergebnis. Ein gesunkenes Boot konnte nicht gefunden werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja