Rettungswagen im Einsatz (Foto: dpa/Stephan Jansen)

Verletzter bei Fallschirmsprung in Zweibrücken

  31.05.2020 | 15:45 Uhr

In Zweibrücken ist am Samstag ein Fallschirmspringer abgestürzt und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei stürzte der Mann vermutlich wegen eines Problems am Auslöser des Hauptfallschirms und eines Flugfehlers aus etwa 100 Metern ab.

Der 55-Jährige ist laut Polizei vom Flughafen Zweibrücken aus zu einem Sprung aus 3000 Metern Höhe gestartet. Nach seinem Absprung habe er dann zunächst den Auslöser des Hauptfallschirms nicht betätigen können. Der Rettungsfallschirm öffnete sich automatisch bei etwa 200 Metern Höhe über dem Boden. Doch laut Polizei machte der Mann vermutlich einen Flugfehler, der zu einem sogenannten Luftabriss führte und ihn aus etwa 100 Metern Höhe zu Boden stürzen ließ.

Der aus Ludwigshafen stammende Mann erlitt beim Aufprall etliche Knochenbrüche, war aber ansprechbar. Weil er seinen Fallschirm selbst gepackt hatte, gehen die Ermittler von einem Unfall aus.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 31.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja