THW-Einsatzkräfte bergen in Wadern ein Fahrzeug aus der Prims (Foto: THW Ortsverband Wadern)

Geländewagen in die Prims gesteuert

  24.01.2021 | 10:18 Uhr

THW und Feuerwehr haben am Samstagabend einen Geländewagen aus der Prims geborgen. Das Fahrzeug war beim Versuch, eine Furt zu überqueren, von den Fluten des Hochwasser führenden Flusses mitgerissen worden.

Gegen 21.45 Uhr am Samstagabend waren die Einsatzkräfte alarmiert worden: In der Nähe der Kläranlage in Wadern-Dagstuhl hatte ein Autofahrer sein Fahrzeug in die Prims gesteuert, teilte die Polizei mit. Der Fahrer hatte zuvor versucht, den Fluss an einer Furt zu überqueren - dabei aber das durch die Schneeschmelze verursachte Hochwasser gründlich unterschätzt.

Insassen unverletzt geborgen

Die Strömung riss das mit zwei Personen besetzte Fahrzeug mit und trieb es 50 Meter ab. Die Feuerwehr konnte die beiden Insassen unverletzt bergen - aufwändiger war die Bergung des Fahrzeuges. Hier kam ein Teleskoplader des THW zum Einsatz.

Wie die Polizei weiter mitteilte, wurde dem Autofahrer eine Blutprobe entnommen. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet. Im Einsatz waren laut Feuerwehr neben der Polizei und dem Rettungsdienst die Feuerwehren aus Lockweiler-Krettnich, Wadern, Noswendel und der THW Ortsverband Wadern.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja