Eine Shishabar in Saarbrücken ist nach einer Explosion abgesperrt. (Foto: Daniel Weiland / SR)

Sprengsatz in Shisha-Bar explodiert

Katrin Aue   03.08.2016 | 11:00 Uhr

In einem Shisha-Café in der Saarbrücker Stengelstraße ist in der Nacht zu Mittwoch ein Sprengsatz explodiert. Verletzt wurde niemand. In dem Lokal hat am Abend zuvor im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung im Rockermilieu noch eine Polizei-Razzia stattgefunden.

Gegen 3.45 Uhr sei der Sprengsatz im Eingangsbereich des Cafés explodiert, sagt ein Polizeisprecher. Dabei seien die Tür und Teile des Mobiliars zu Bruch gegangen, Verletzte gab es jedoch nicht. Nach Zeugenangaben habe direkt vor der Detonation ein Mercedes vor dem Café gehalten, der im Anschluss den Tatort verlassen habe.


+++ Update +++


Zusammenhang mit Schießerei in Dudweiler?

Noch ist unklar, wer hinter dem Anschlag steckt. Zurzeit sind noch Tatortermittler vor Ort. Es sei jedoch anzunehmen, dass es sich um eine Tat im Bereich Rockerkriminalität handelte, so der Polizeisprecher.

Erst am Montagabend hatten Beamte in dem Café eine Razzia durchgeführt – im Zusammenhang mit der möglichen Schießerei und Schlägerei an der Dudweiler Dudo-Galerie am Vortag.

Streit zwischen rivalisierenden Gruppierungen

In Dudweiler war es offenbar zu einer Auseinandersetzung zwischen den rivalisierenden rockerähnlichen Gruppierungen "Osmanen Germania" und "Bahoz" gekommen. Beide Gruppierungen sind relativ neu, wachsen derzeit aber enorm schnell in Deutschland.

Massiver Polizeieinsatz

Auch nach der Auseinandersetzung in Dudweiler wurde die Polizei gestern aktiv. Aus anderen Bundesländern kam die Information, dass Mitglieder der Bahoz möglicherweise auf dem Weg ins Saarland seien. Mit 130 Beamten kontrollierte die Polizei im Regionalverband und auf den großen Einfahrtstraßen ins Saarland zahlreiche Fahrzeuge. Dabei wurden viele Platzverweise ausgesprochen.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja