Starkregen, Bordstein, Kanal (Foto: Imago/Blickwinkel)

Ex-Hurrikan bringt Dauerregen ins Saarland

  13.09.2022 | 12:41 Uhr

Der ehemalige Hurrikan Danielle bringt in den kommenden Tagen viel Regen ins Saarland. Der Deutsche Wetterdienst warnt ab kommender Nacht vor Dauerregen. Vor allem an Blies, Prims und dem Losheimer Bach drohen kleinere Überschwemmungen.

Laut des ARD-Wetterkompetenzzentrums treffen in den kommenden Tagen zwei Luftmassen über Deutschland aufeinander: Während Ex-Hurrikan Danielle von Spanien her feuchte und warme Luft zu uns führt, lenkt Tief Queenie von Skandinavien her kühlere Luft nach Deutschland.

In der Mitte Deutschlands treffen diese Luftmassen am Mittwoch zusammen und es bildet sich eine Luftmassengrenze aus. Stellenweise sind dann kräftige und länger anhaltende Regenfälle möglich.

Ergiebiger Regen am Mittwoch

Bereits für den Dienstag ist starke Bewölkung und Regen vorhergesagt. In der Nacht auf Mittwoch setzt dann anhaltender Dauerregen ein. Der Deutsche Wetterdienst geht von Regenmengen zwischen 30 und 40 Liter pro Quadratmeter aus - in Staulagen sogar mehr. Er hat eine entsprechende Wetterwarnung bis Donnerstagnacht herausgegeben. Auch im angrenzenden Luxemburg und in den französischen Nachbarregionen warnen die Wetterdienste vor Dauerregen.

Kleinere Hochwasser an Blies und Prims erwartet

Aufgrund der aktuellen Vorhersagen geht das Hochwassermeldezentrum ab Mittwochmittag von einem starken Anstieg der Wasserstände aus. An der mittleren Blies etwa wird sich nach den aktuellen Rechenmodellen ein kleines bis mittleres Hochwasser ausbilden.

An der Prims bei Nalbach wird ebenfalls wird ebenfalls ein kleines Hochwasser erwartet, weiter nördlich bei Michelbach, Buttnich und im Losheimer Bach bei Nunkirchen wird demnach sogar die Meldehöhe zwei erreicht.

Aktuelle Pelgenstände und Vorhersagen online

Das Hochwassermeldezentrum rechnet mit kleineren Ausuferungen und Überflutung einzelner Grundstücke - verweist allerdings darauf, dass es noch kleinere Unsicherheiten in der aktuellen Vorhersage gebe.

Eine Übersicht über die aktuellen Pegelsstände gibt es hier auf der Internetseite des Umweltministeriums, zudem gibt es hier für einzelne Standorte auch Vorhersagen über die Entwicklung in den kommenden Stunden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja