Krankenhäuser im Saarland: evangelisches Stadtkrankenhaus in Saarbrücken (Foto: Pasquale D’Angiolillo)

Evangelisches Stadtkrankenhaus wird geschlossen

  16.09.2022 | 18:50 Uhr

Das Evangelische Stadtkrankenhaus in Saarbrücken soll schließen. Das hat der Träger, die Kreuznacher Diakonie, am Freitag bekannt gegeben. Die Gründe seien "hohe betriebswirtschaftliche Verluste" und "fehlende Perspektiven".

In den nächsten sechs Monaten soll das Evangelische Stadtkrankenhauses in Saarbrücken geschlossen werden. Das hat der Träger, die Kreuznacher Diakonie, angekündigt.

Hohe Verluste

Einen entsprechenden Beschluss hätten das Kuratorium und der Vorstand der Stiftung am vergangenen Donnerstag gefasst. Als Gründe gibt der Träger "andauernd hohe Verluste und fehlende Perspektive" an.

"Der Entschluss zur Schließung des Hauses fällt uns nicht leicht. Aufgrund der wirtschaftlichen Lage sehen wir uns allerdings gezwungen, diesen Schritt zu gehen", heißt es in der Mitteilung, die am Freitag auf der Internetseite der Kreuznacher Diakonie veröffentlicht wurde.

Demnach hat das Krankenhaus in Saarbrücken in den Jahren 2019 bis 2021 ein Verlust von 7,8 Millionen Euro gemacht. Auch in diesem Jahr sei mit einem Defizit in Millionenhöhe zu rechnen.

Mitarbeiter bereits informiert

Mitarbeitervertretung, Mitarbeitende sowie Beleg- und Kooperationsärzte seien bereits über die beabsichtigte Schließung informiert worden.

Am Standort des Krankenhauses soll den Angaben zufolge das Hospiz weiterbetrieben werden und eine Einrichtung für begleitetes Leben im Alter entstehen.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 16.09.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja