Der Übersetzer Andreas Jandl (Foto: Privat)

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis verliehen

  07.09.2021 | 20:16 Uhr

Am Dienstag ist im Studio Eins des Saarländischen Rundfunks der Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis verliehen worden. In diesem Jahr ging der Preis an den deutschen Übersetzer Andreas Jandl. 

Der mit 10.000 Euro ausgestattete Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis der Stiftung des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (Stiftung ME Saar), der Stadt Sulzbach und des Saarländischen Rundfunks würdigt das Andenken des bedeutenden Sulzbacher Übersetzers und Autors. Im Jahr 2021 erhält der vom SR initiierte Preis der deutsche Übersetzer Andreas Jandl.

Über Andreas Jandl

Andreas Jandl wurde 1975 in Esslingen geboren. Er übersetzt seit über 20 Jahren Literatur, vor allem aus der Frankophonie, unter anderem Werke von Nicolas Dickner und David Diop. 

Der Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis wird in diesem Jahr schon zum 17. Mal verliehen.

Mehr Informationen zum Thema:

Auszeichnung für Übersetzer
Andreas Jandl ist Eugen-Helmlé-Preisträger 2021
Der Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis der Stiftung des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (Stiftung ME Saar), der Stadt Sulzbach und des Saarländischen Rundfunks geht am 7. September an Andreas Jandl. Er darf sich über ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 07.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja