Warnschild vor Eis- und Schneeglätte (Foto: picture alliance / Uwe Zucchi)

Erster Schnee in der Nacht zum Dienstag erwartet

  30.11.2020 | 19:26 Uhr

Das Saarland muss sich von der Nacht zum Dienstag an auf den ersten Schnee einstellen. Die Straßenmeistereien und Betriebshöfe sind nach eigenen Angaben gut auf den möglichen Wintereinbruch vorbereitet.

Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes DWD erwarten in der Nacht zum Dienstag ein bis drei Zentimeter Neuschnee. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen null und minus drei Grad. Der Landesbetrieb für Straßenbau werde sich die ganze Nacht einsatzbereit halten. Er ist aktuell zuständig für den Winterdienst auf Autobahnen, Bundesstraßen und Landstraßen im Saarland.

Mit 20.000 Tonnen Streusalz und 1,5 Millionen Liter Salzlösung auf Lager sehe er sich für die gesamte Wintersaison gut aufgestellt. Die zentralen Betriebshöfe der Kreisstädte Saarbrücken, Saarlouis, Neunkirchen und Merzig seien bereits am Montagabend bis 22.00 Uhr im Einsatz. Es bestehe Rufbereitschaft, sodass auch in den frühen Morgenstunden, ab 3.00 bzw. 4.00 Uhr, ausgerückt werden könne.

Zweithöchste Warnstufe für Moselle

Für die benachbarte Region Moselle hat der französische Wetterdienst Metéofrance die zweithöchste Warnstufe ausgerufen und warnt vor Schnee, Eisregen und glatten Straßen. Auch der Deutsche Wetterdienst und Meteolux warnen für die Nacht auf Dienstag vor Eisglätte und leichtem Schneefall.

Der Dienstag selbst bleibt im Saarland dann stark bewölkt. Zunächst kann weiterhin Schnee fallen, der wird im Laufe des Vormittages aber zu Regen. Die Wetterexperten warnen vor erhöhter Glättegefahr. Die Temperaturen liegen zwischen zwei und sechs Grad.

In der Nacht zum Mittwoch ziehen wieder Wolken auf, die Regen bringen. Örtlich kann es zu Nebel kommen. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen drei und minus ein Grad. Im höheren Bergland kann es durch Schnee und gefrierende Nässe glatt werden. Der Mittwoch wird dann nebelig und trüb. Es bleibt weitgehend trocken, es kann jedoch örtlich zu Sprühregen kommen. Die Temperaturen steigen auf zwei bis sechs Grad.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja