Ein Staatsanwalt sitzt hinter einem großen Aktenstapel. (Foto: dpa/Wolfram Kastl)

Ermittlungen nach Unfalltod auf der A8 bei Wellesweiler

Barbara Spitzer   26.11.2020 | 20:40 Uhr

Nach dem Unfalltod eines möglicherweise demenzkranken Rentners auf der A8 bei Wellesweiler ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung. Die Ermittlungen richten sich derzeit gegen Unbekannt.

Die Staatsanwaltschaft prüft, ob der 63-Jährige krankheitsbedingt orientierungslos und seine Wohnsituation in seinem Neunkircher Altenheim daran angepasst war. Das Heim verfügt über keinen geschlossenen Bereich, etwa für schwer demente Bewohner.

Galt als vermisst

Für die Unterbringung in einem sogenannten geschützten Bereich muss ein richterlicher Beschluss vorliegen. Der Senior war vor seinem Unfalltod Anfang Oktober von seinem Altenheim als vermisst gemeldet worden.

Der Mann wollte nach Polizeiangaben im Dunkeln die Autobahn überqueren, wurde dabei von einem Auto erfasst und tödlich verletzt.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 26.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja