HNO-Klinik des UKS in Homburg (Foto: Sebastian Knöbber/SR)

Ermittlungen gegen HNO-Klinikchef eingestellt

  13.01.2022 | 13:02 Uhr

Gegen den Direktor der Hals-Nasen-Ohren-Klinik am Uniklinikum in Homburg wird nicht weiter ermittelt. Wie die Staatsanwaltschaft auf SR-Anfrage mitteilte, wurden auch die beiden noch laufenden Ermittlungsverfahren eingestellt.

Bei den beiden zuletzt noch offenen Verfahren gegen den HNO-Klinik-Chef war es um den Verdacht auf fahrlässige Körperverletzung durch die fehlerhafte Delegation einer Operation sowie um den Verdacht auf sexuelle Belästigung von zwei Ärztinnen und einer OP-Schwester gegangen. In beiden Fällen habe die Staatsanwaltschaft keine Straftat feststellen können, so ein Sprecher.

Sowohl die betroffene frühere Patientin als auch die Anwältin der beiden Ärztinnen haben gegen die Einstellung der Verfahren Beschwerde eingelegt.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 13.01.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja