Schaum auf dem Erbach (Foto: SR)

Erbach schäumt wegen Tensiden

  27.03.2019 | 16:10 Uhr

Die Schaumbildung auf dem Homburger Erbach, die seit Januar zu beobachten ist, geht auf eine starke Belastung mit Tensiden zurück. Das hat die Stadtverwaltung bei Messungen festgestellt. Allerdings: Den einen großen Verursacher gibt es nicht.

Homburg habe aufgrund der vielen Gewerbe- und Industriebetriebe per se eine entsprechend hohe Tensidfracht im Abwasser, weil faktisch jeder Betrieb Tenside einsetze und damit auch ins Abwasser leite, teilte die Stadtverwaltung mit. Tenside werden sowohl in der Industrie als auch in Privathaushalten eingesetzt: zur Reinigung, zum Waschen und für die Körperpflege. Neben diesen biologisch abbaubaren Tensiden gibt es aber auch noch solche, die schwer abbaubar sind und die in industriellen Produktionsprozessen eingesetzt werden.

Für Schaumbildung auf dem Erbach ließ sich nach Angaben der Stadt – mit Ausnahme des Löschwassers infolge des Großbrandes vor einer Woche – kein einzelner Großverursacher feststellen. Alle kleineren und mittleren Betriebe, alle Dienstleister und in geringem Umfang auch Privathaushalte trügen zur Tensidbelastung und damit auch zur gelegentlichen Schaumbildung auf dem Erbach bei, teilte die Stadtverwaltung mit. Viele Firmen leiten die Tenside indirekt, über die Kläranlage, in den Erbach.

Keine Gesetzesverstöße

Gesetzesverstöße konnten bei den Messungen nicht festgestellt werden. Die Stadt führt allerdings mit zahlreichen Betrieben Gespräche darüber, ob und wie die Einleitung von Tensiden reduziert werden kann. Mit einem schnellen Rückgang der Belastung des Erbach sei allerdings nicht zu rechnen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 27.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen